Gaffa

Statt gekuschelt wird jetzt getanzt!

24.05.2019

Es war ein Konzert, das zur Gründung der Badner Band Dennis Kiss & The Sleepers führte. Ein Konzert, für das die jungen Herren gerade mal zwei Wochen Vorbereitungszeit hatten. Zwei Jahre später gibt's die Truppe noch immer - samt zwei bisher veröffentlichten EPs. 2018 lockte das Debüt "Asleep" mit kuschligen Folk-Songs, warmen Schrummelgitarren und einer warmen, kratzigen Stimme des Frontmanns Dennis Kiss (und ja, der heisst wirklich so). Am 12. April 2019, ziemlich genau ein Jahr nach "Asleep", erschien "Awake" - noch immer mit kratziger Stimme, noch immer mit einer gewissen Wärme in den Songs, dafür aber ohne Folk. Die Titel der beiden Kurzspieler passen: Lädt "Asleep" noch zu romantischen Träumen, nach weiter Ferne flehendem Herzen und Emotionalität ein,  reisst "Awake" die Hörer/innen in  durchzächte Nächte und tut es Britpop-Legenden aus den frühern 2000ern gleich. Inwiefern der Produzent der zweiten Platte, Philippe Laffer, bei der doch sehr hörbaren musikalischen Veränderung seine Finger im Spiel hatte, hat Dennis Kiss vergangene Woche verraten, als er Simi am Lauter Festival, traf -  jenem Festival, das vom Lauter Kollektiv organisiert wird, ein "Label", bei dem Dennis Kiss & The Sleepers beheimatet sind. An diesem Festival spielte die junge Band eines ihrer unzähligen Konzerte. 40 (!!!) Gigs stehen auf der aktuellen Awake-Tour auf dem Programm. Das sind viele. Sehr viele, wenn man bedenkt, dass keiner der Mitglieder von der Musik lebt, gar noch mitten im Studium steckt und zwischen Zürich, Basel und Baden hin und her pendelt. Welche Vor- und Nachteile Dennis Kiss in dieser vollen Konzertagenda sieht, hörst du im Podcast - neben der Entstehungsgeschichte, Hintergründen zum Songwriting und Anspielungen auf die Zukunft der noch jungen Band.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?