Gaffa

"Tonexperiment und Pop-Melodien" Oha Aho

31.10.2015

Schade hat Radio kein Bild möchte man bei Oha Aho sagen, denn Nicolas und Gabriel die hinter dem Genfer Duo Oha Aho stehen, treten zumindest auf der Bühne gerne wie bunte Kanarienvögel auf. "Einen Spagat zwischen Tonexperimenten und Pop-Melodien" nennen sie ihre sphärisch-hypnotischen Cosmic-Pop mit dominantem Afro-Einschlag dann auch selbst.

Mit Songs wie "Sha Tene" oder "Uwao" dürften dir Oha Aho, ob als Tinnitus oder Gassenhauer-Nomination, seit gut einem Jahr auch aus der 3FACH-Playlist gut bekannt vorkommen.

Neben Radioplays und Gigs in der Schweiz hatte man das Duo jedoch in den letzten Jahren auch in Deutschland, Frankreich, Israel oder der Türkei auf dem Radar und der Bühne.

So vermag auch die Nomination zum Swiss Live Talents Award, Kategorie Electro Dance, kaum zu erstaunen. "Wir wissen eigentlich gar nicht, was uns da erwartet" gab sich die Combo bei uns im Gaffa bescheiden.

Was der gebürtige Luzerner, Ex-Genfer und Neo-Londoner Nicolas zum 3FACH-Gassenhauer Erfolg (4 Wochen auf Nummer Eins), der algemein wachsenden Aufmerksamkeit um Oha Aho sagt und der hiesigen Musikszene mit auf den Weg geben möchte, hörst du im Interview zum nachhören.

Ausserdem gab's zum Interview die offizielle Radioprämiere ihres neusten Wurfs "Wa-Eno". Wir sind stolz dir das wunderbar:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?