Pamir

Der erste Einblick ins neue No Kings No Slaves Album!

25.02.2020

Im Fasnachtskostüm und mit Dosenbier in der Hand erschienen Mario, Julian und Philip der Luzerner Band No Kings No Slaves am Montagabend im 3FACH.

Diese Woche wird eine des Feierns werden für No Kings No Slaves. Es ist nicht nur Fasnacht, sondern auch Releasewoche für die fünf Luzerner. Am Samstag veröffentlichten sie ihr Debütalbum New Lease Of Life. Fünf lange Jahre musste man darauf warten. 2015 erschien ihre erste EP, noch im selben Jahr waren sie für den Kick Ass Award nominiert, standen  im Finale des Nachwuchswettbewerbs Sprungfeder und spielten sich dabei auf den zweiten Platz.

In diesen fünf Jahren zwischen der EP und der neuen Platte New Lease Of Life geschah einiges bei No Kings No Slaves. Musikalisch versierter, offener und experimentierfreudiger ist New Lease Of Life ein richtig unterhaltsames Album. Von ruhigen, ausgedehnten, fast psychedelischen Passagen über steinharte Breakdowns und schmetternde, schnelle Riffs. Doch No Kings No Slaves machen nicht nur Musik für die Seele, sondern auch Texte fürs Gehirn. Julian schriebt sie und schreit im neuen Album über toxische Beziehungen, die Ambivalenz unserer Gesellschaft und Underdogs.

Im Interview mit 3/5tel der Band erklärten Mario, Julian und Philip unter anderem, was hinter der Redewendung New Lease Of Life steckt. Dazu erfährst du hier im Podcast, wessen Mami die Bandpics auf ihrem Insta schon geleakt hat, was sie am neuen Album noch ändern würde, wenn sie könnten und ob die Musik oder der Text wichtiger ist für No Kings No Slaves. Voilà, hier anhören!

New Lease Of Life wird übrigens am 13. März im Treibhaus getauft!

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?