Pamir

Poetischer Emo?

Being as an Ocean ist kein unbeschriebenes Blatt. Seit über zehn Jahren berühren sie unzählige Fans mit emotionalen Texten. Weil sie dieses Jahr auf einer Jubiläumstour für ihr Debütalbum "Dear G-D...", wollte ich den Post- und Melodic Hardcore im Pamir in den Mittelpunkt rücken. Denn schon über Jahre hinweg finden sich emotionale Lieder im Repertoire von Hardcorebands. Beispielsweise La Dispute, die in ihrem Song King Park einen versehentlichen Mord an einem jungen Kind lyrisch verarbeiten. Der Täter beging dann in seiner Verzweiflung Suizid. Diese Tragödie fand in ihrer Heimatstadt Grand Rapids statt.  Ähnlich dramatisch sind die Lyrics von Smile in your Sleep der kanadischen Band Silverstein. In einem wegen Jetlag 14 Stunden anhaltenden Schlaf träumte er, dass er seine damalige Freundin umbringt. 

Doch es gibt auch neuere Lieder, die wir im Pamir hören durften. Die walisische Band Casey befasst sich ebenfalls mit emotionalen Themen. Ihr Sänger, Tom Weaver, ist leider nicht nur manisch-depressiv, sondern leidet auch seit seiner Geburt mit der Diagnose Glasknochen zu kämpfen. Mit der - wiederum SEHR dramatischen - Musik der Band meistert er hoffentlich die Hürden, die ihm das Leben stellt. 2019 gab die Band ihre Auflösung bekannt. Und nicht weniger dramatisch endet unser Pamir mit dem enigmatischen Titel "The Hardest Part is Forgetting Those You Swore You Would Never Forget" von Being as an Ocean. Nun lieber schnell nach Hause und die Tränen abwischen.

Die ganze Sendung gibt es auch noch hier zum Nachhören:

Mehr Pamir Sound hörst du übrigens hier in der Playlist:


Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?