Pamir

Primitive Man's Kakophonie Studie

“Primitive Man arbeiten seit 2013 an einer Studie, wie viel Lärm, Kakophonie, Chaos, schlechte Laune, Nihilismus und Morast man eigentlich auf ein Album packen kann.», schrieb Metal Hammer vor einigen Tagen als Intro zum Review des neuen Primitive Man Album Immersion. Ich wünschte mir, ich hätte diesen Satz geschrieben, denn treffender kann man die Musik des Trios aus Denver nicht beschreiben (ausser vielleicht mit ihrem Bandnamen).

Nach acht Jahren Bandgeschichte ist Immersion bereits das dritte Album der Band. Es erschien letzte Woche auf dem renommierten Label Relapse Records. Die Band erfüllt auch im Drittling die Erwartungen, die sie mit den beiden Vorgängern geschürt hat; primitiver, schwerer, sludgiger Metal. Oder wie sie es nennen Death Sludge. Gönn dir!

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?