Pamir

A Teeny Tiny-Tale Of... Thrash Metal

Der erste Montag im Monat steht beim Pamir immer im Zeichen eines Genres. In der neusten Ausgabe der Geschichtsstunde A Teeny-Tiny Tale Of... geht es diesen Monat um Thrash Metal. Ein Genre, das sich in den ersten Jahren der 80er entwickelte. Die Formel ist recht einfach:

New Wave of British Heavy Metal + Hardcore Punk = Thrash Metal

Musiker*innen nahmen sich die Schwere von Heavy Metal und kombinierten sie mit der Energie und der Geschwindigkeit des Hardcore Punks. Thrash ist aber nicht nur eine Weiterentwicklung bzw. Kombination der beiden Genres, sondern eine Antwort auf den Glam Metal, der damals mit Bands wie Mötley Crüe an Beleibtheit gewann. Mit der Extreme von Thrash wollten die Metaller von damals zeigen, dass Metal mehr ist als das, was man als Glam im Radio spielen konnte.

Das Genre entwickelte sich anfänglich vor allem in Grossbritannien und der West- und Ostküste der USA. Aus den USA stammen auch die glorifizierten Big Four des Thrash Metal: Metallica, Slayer, Anthrax und Megadeth. Doch der Thrash entwickelte sich nicht nur in den altbekannten Musikhochburgen UK und USA, Thrash fand auch sehr früh eine grosse und kreative Community in Brasilien und in Deutschland. Das deutsche Äquivalent zu den amerikanischen Big Four ist die Dreifaltigkeit des Teutonen-Thrash Sodom, Kreator und Destruction.

Wer sich dazu etwas altes Fernsehen und alte Thrasher geben will, zieht sich am besten diesen Goldschatz rein:


Thrash ist aber kein Genre, das nur in der Vergangenheit konserviert wurde. Seit dem Revival in den späten 90er und den frühen 2000er Jahren ist der Thrash Metal bis heute noch nicht ganz verschwunden.

Welche Bands die Grundsteine für den Musikstil legten, welches Genre den Thrash wieder in den Underground zwängte und ein paar Beispiele für typische Thrash Elemente hörst du im ganzen Podcast hier:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?