Queertopia

🌸Selbstfindung & kalte Romantik🌸 - Queertopia New Tracks

Mavi Phoenix - Marlon

Den Österreicher Mavi Phoenix verfolgt 3FACH schon seit seinen ersten Songs, seit der Young Prophet Ära. Schon seit dem ersten Interview mit ihm, nannte er Grössen wie Kanye West als seine Inspiration oder besser gesagt als Grund, warum er in der Jugend mit GarageBand angefangen hat Musik zu machen. 

Jedenfalls war es die letzten Monate ziemlich ruhig um Mavi Phoenix, denn - seit dem Beginn seiner Hormontherapie muss er sich an die Veränderung seiner Stimme gewöhnen und braucht Zeit, um sie zu beherrschen. Dazu kam eine schwere Zeit kurz nach seinem öffentlichen Bekenntnis zu seiner Trans-Identität, in der er mit Transphobie und inneren Konflikten zu tun hatte. Heute sagt er zum Album Marlon:

"This album is pure joy, it’s melancholy, fear, hope, sadness and pride, it’s a testimony to living and going your own way. It’s a hell of an album and the best music I‘ve ever made. And now it’s yours! Take care of it and make it your own."

Musikalisch ist das Album eine grosse Ãœberraschung. Mavi Phoenix entfernt sich vom Autotune-Rap-Pop seiner Anfangszeit als Musiker und nimmt vermehrt die Gitarre in die Hand. Inhaltlich dreht es sich im Album viel um Beziehungen und Sex, manchmal in einem positiven Sinn, dann aber auch mit einem "lost lover" vibe. 

Zwar ist das Album nicht in jeder Hinsicht "perfekt", doch so locker und ehrlich hat man Mavi Phoenix noch nie gehört. Die Drums hinken manchmal hinterher, oder ziehen davon, die Gitarre ist teils verstimmt und auch die Stimme trifft nicht jeden Ton. Doch das macht das Album Marlon umso authentischer und gelungen.

Lieblingstrack: Nothing Good


Bézier - Valencia

In den vielen Subgenres des Waves findet man selten queere Artists. Umso mehr Freude hatte ich, als ich heute Béziers neue EP Valencia entdeckt habe. Bézier wohnt heute in Berlin, their Ursprung liegt aber in San Francisco beim Kollektiv "Honey Soundsystem", welches für queere Partys in der Stadt bekannt ist. 

Béziers Musik wird oft von einem Statement, oder einer Geschichte ausserhalb der Platte begleitet. So zum Beispiel 2019 mit der EP " 府城", welche in Taiwan bei Béziers Grossmutter aufgenommen wurde. Dort kamen viele Kindheitserinnerungen hervor, welche in die Musik eingeflossen sind. 

Darüber, wie Béziers queere Identität their Musikschaffen beeinflusst sagt they folgendes in einem Interview:

"There hasn’t been enough representation in the scene to reflect who I am or what I value. It’s one thing to get yourself out in front, everyone sees you and it’s clear who you are. Yet, I’m performing and following the rules to fit into the lowest rung of the pecking order. Owning your output is the first step to creating the world you need."

Die neue EP Valencia ist auf dem renommierten Wave-Label "Dark Entries" erschienen. Mit Valencia erinnert sich Bézier zurück an die Leder-Zeiten des San Francisco der 70er und 80er Jahre. Es ist düsterer als man es sich von Bézier gewohnt ist. Schmerz und Vergnügen vereint

Lieblingstrack: Valencia


Hier kannst du die ganze Sendung nachhören:


Playlist

Leikeli47 – BITM

Mura Masa - bbycakes with Lil Uzi Vert, PinkPantheress and Shygirl

HAAi – Bodies Of Water

Mavi Phoenix – Nothing Good

Mavi Phoenix – Venice Beach

Mavi Phoenix – So Happy I'm Useless

Mavi Phoenix – Grass And The Sun

Selci – Lost In A Taboo

Bézier – Valencia

Bézier – Resurrection

Montaigne – Always Be You

Sorry Mom – Molly Sells Molly By The Seashore



Und wie immer landen all unsere New Entries Woche für Woche in dieser Spotify-Playlist. Also folge lieber mal!!

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?