Stooszyt

Kriegsgeschäfte-Initiative

Neben der Konzernverantwortungsinitiative wird am 29. November auf nationaler Ebene noch über die Kriegsgeschäfte-Initiative abgestimmt. Diese verlangt ein Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten. Die InitiantInnen der Initiative fordern, dass Schweizer Institutionen, wie beispielsweise die Nationalbank, die AHV, Stiftungen und Pensionskassen, ihr Geld nicht in Rüstungsunternehmen investieren dürfen. Julia Küng, Co-Präsidentin der Jungen Grünen Schweiz, erklärt, wieso es eine solche Initiative braucht. Werner Salzmann, SVP-Ständerat, gibt eine Gegenstimme und zeigt auf, welche Auswirkungen die vorliegende Initiative auf die Schweizer Wirtschaft hat. 




Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?