Stooszyt

Die Nacht soll wieder dunkel sein

Hast du dich am späten Abend schon mal auf die Strassen begeben und dich gefragt;

Für was braucht's die ganzen Lichter hier?

Und gleich noch eine Frage: Falls du schon mal in Kriens warst, sind dir vielleicht diese gelben Kleber an jeglichen Schaufenstern aufgefallen, auf denen steht;

"Kriens geht ein Licht auf"

Hinter diesen Klebern steckt der Krienser Naturschutzverein "jetzthandeln". Die Voraussetzung: Der Laden, welcher den Kleber trägt, muss von 22:00 bis 6:00 Uhr die Lichter löschen - so soll gegen die Lichtverschmutzung vorgegangen werden.

Vor allem Astrid Reichmuth, Präsidentin des Vereins, hat persönlich 66 Krienser Läden besucht und nachgefragt, ob sie bei diesem Projekt mitmachen wollen - bei einem Drittel war sie dann erfolgreich.

Das Projekt ist jetzt aber auch schon eine Weile her - nämlich gut drei Jahre. In dieser Zeit hat der Verein immer mehr gemerkt, wie viele Nerven und Aufwand ein Projekt wie dieses kosten kann. Von normalen Absagen, bis hin zu einem Laden, der sie direkt rausschmiss, kam fast alles vor während dieser Zeit.

"Schlussendlich geht's immer wieder ums Geld"

Ich meine, achte dich mal welche Gebäude in Kriens nach 22:00 Uhr ihre Lichter noch anhaben (Spoiler: Das Stadthaus ist eines davon).

Unter anderem dieser Aspekt hat dazu geführt, dass das Projekt etwas auf Eis gelegt wurde. Auch Astrid sagt, es sei extrem schwierig als kleiner Verein gegen die Grossen etwas zu bewirken. 

Momentan fokussieren sie sich bei "jetzthandeln" zum einen auf Workshops, welche unter anderem zeigen, wie man Putzmittel selber machen könnte. Zum anderen planen sie diesen September eine Kleidertauschbörse in Zusammenarbeit mit der Jugendanimation Kriens.

Wir haben noch mer mit Astrid Reichmuth gesprochen - den ganzen Bericht kannst du dir hier anhören:

PS: Heute Abend schön Lichter ausmachen!

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?