Stooszyt

Super Straight: Neue sexuelle Orientierung spaltet die Onlinewelt

Falls du in den letzten Tagen auf TikTok, Twitter und ähnliches aktiv warst, dann bist du vielleicht au die neue Bewegung «Super Straight» gestossen. Der Begriff hat seinen Ursprung in einem Video vom 21. Februar, indem der TikTok Nutzer Kyleroyce erklärt, wie satt er es hat, dass er als transphob bezeichnet wird, weil er nicht mit einer Transfrau zusammen sein will. Deshalb hat kurzerhand eine neue sexuelle Orientierung erfunden, eben «Super Straight»

   

Dieser Anstoss hat nun eine ganze Lawine aus «Internet-afiggerei» ausgelöst, die komplett ausser Hand geraten ist. «Super Straights» erklären, dass es bloss eine harmlose Präferenz ist, während LGBTQ+ Menschen es transphob nennen. Wobei es auch einige gibt, vor allem Transmenschen selbst, die klarstellen, dass sie nicht erwarten, dass jede*r sich zu ihnen sexuell hingezogen fühlen muss/soll. Der Ton, in der die Diskussion mittlerweile geführt wird, hat sich mittlerweile aber drastisch verändert. 

Neonazis schalten sich ein

 Am 6. März ist die Super Straight Bewegung schlussendlich auf der Plattform «4chan» gelandet, die vorwiegend bei Rechtsextremist*innen, Neonazis und Internet-Trolls beliebt ist. In einem Post erklärt ein anonymer Nutzer die Super Straight Bewegung als eine ihrer, kreiert ein Logo in dem das «SS» Symbol drin ist und verfasst einige Ziele und Vorgehensweisen dazu, wie Super Straights sich im Internet verhalten sollen.

Seither wird die Super Straight Bewegung gezielt dazu genutzt Heterosexuelle cis Menschen gegen LBGTQ+ Menschen aufzuhetzen und sie quasi «mit ihren eigenen Mitteln» zu schlagen. Mittlerweile haben viele soziale Medien diese Taktik erkannt und Hashtags, Threads und Accounts mit Super Straight Inhalten gelöscht, oder verboten.

Im Beitrag hörst du diverse Stimmen aus dem Netz zum Thema.


Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?