Kater

Wie stellst du dir Country Rock vor?

Jeff Tweedy könntest du von der US-amerikanischen Band Wilco kennen - der Kopf der Gruppe. Er spielt aber nicht nur zusammen mit seinen Musikfreund*innen, sondern auch Solo. So hat er 2020 sein viertes Solo-Album "Love Is The King" veröffentlicht. Unterstützt haben ihn dabei seine zwei Söhne Spencer und Sammy.

Sein Album steckt voller Emotionen. Im Vordergrund steht die Einsamkeit, Heimweh und der Tod. So beginnt das Album mit „Here I am / there it is / at the edge / of as bad as it gets. Auf den zweiten Blick gibt es auf der Platte aber auch andere Gefühle als die der Traurigkeit. Nicht umsonst wurde "Love Is The King" von der Plattenfirma als Ode an die Liebe und die Hoffnung angekündigt. Denn Liebe ist schliesslich das, was einem hilft, wenn man am Boden ist.

Jeff Tweedys Stimme klingt auf seinem Album eher müde und traurig. Dem entgegen kommen die vielen Gitarrensoli. Zwischendurch heult immer mal wieder Tweedys Gitarre auf. Sie schwingt sich zu einem Solo auf und auf einmal scheint es so, als ob die Gitarre die eigentliche Stimme von Jeff Tweedy wäre. Er und seine zwei Söhne nannten die Gitarrensoli bei den Aufnahmen immer "that guy". Als ob es nicht Tweedy wäre, der die Soli spielt, sondern als gäbe es ein weiteres, eigenständiges Bandmitglied. Und genau das unsichtbare Bandmitglied ist es, welches der Platte neben der Traurigkeit und Müdigkeit eine gewisse Grösse gibt.

Am besten hörst du gleich selbst rein:


Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?