Monde Sonore

Psychedelischer Rock oder ein Comic-Charakter aus dem Marvel-Universum

Diese Woche widmeten wir uns im Monde Sonore wider einmal der breiten Palette der Musikszene aus dem Underground und haben dir die das beste der Woche in zwei Stunden zusammengepackt.

Nicht für Kinder geeignet

Adult Books – Hinter dem Namen 'Adult Books' steht der Künstler Nick Winfrey aus Los Angeles. Sein neustes Album 'Grecian Urn' befindet sich musikalisch Genres Indie-Rock, versehen mit einer leicht düsteren Note, welche sich mit dem 80er Post-Punk identifizieren lässt und je nach Track kann man auch Surfrock heraushören. Obwohl es nicht ein Album ist, welches einem auf ganzer Ebene aus den Socken haut, bringt es doch eine schöne Grundstimmung auf und sie erschaffen, mit wenig «tamtam» ein solides Album.

«I hate people» - nicht mehr ganz so fest

Xiu Xiu – Schon seit mehr als 20 Jahren macht die Band Xiu Xiu Musik und schaffen es mit jedem neuen Album aufs neue zu überzeugen. Ihre Musik wird schlicht und einfach nicht langweilig. Dies kann aber auch daran liegen, das die Band und die Beziehung zu ihren Fans bereits einen Kultstatus innerhalb ihrer Fangemeinde erreicht hat.

Jamie Stewart ist ein Gründungsmitglied der Band und auch das einzige konstante Mitglied. Im neuen Album 'OH NO' arbeitet Stewart mit vielen Musiker*innen zusammen, welche ihn in seiner Karriere geprägt haben. Aber auch die Trägheit und das Düstere kommt im neuen Album nicht zu kurz und trotzdem meint Stewart am Ende des Albums, dass seine Abneigung gegen Menschen nun nicht mehr 1 zu 99 ist sondern nur noch 40 zu 60.

Musik oder Marvel

Magneto – Ein Name, der nicht nur ein Comic-Charakter aus dem Marvel-Universum darstellt, sondern auch eine Band aus Polen. 'Magneto' befindet sich irgendwo zwischen psychedelischem Rock, Pop und Jazz. Gegründet wurde die Band von drei Komponisten, die zu dieser Zeit alle ein Teil der warschauer Experimental-, Jazz- und Impro-Szene waren.

Das neuste Album 'Requiem pour Satana' entstand im April im ersten Lockdown in Warschau und wurde nun endlich releast. Auffallend am Album sind vor allem die einzelnen Titel: Der Albumtitel ist auf Französisch und alle 10 Tracks sind mit einer anderen Sprache versehen. Und auch genauso verschiedene Einflüsse hat die Musik. Rein instrumental erlauben sie dir eine Reise von türkischem Funk, weiter zu Thai Shadow und südamerikanischen Rhythmen.


Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?