Monde Sonore

Women's Pop

Von Slow Sex, über Filmgefühle, Melancholisches und Mechanisches gab's heute jede Art von Pop von Frauen im Monde Sonore.

Zwischen siebtem Himmel und Herzschmerz

Magic Island ist das Solo-Projekt von Emma Czerny, einer Kanadierin, die nach Berlin gezogen ist. Ihre eigene experimentelle Art von Pop bewegt sich in den Bereichen R'n'B, Electronica und Synthpop. Zwischen Siebtem Himmel und tiefstem Herzschmerz findest du alles auf ihrem neuen Album So Wrong.


Be Sweet

Michelle Zauner aka Japanese Breakfast war schon immer sehr experimentell, was ihre Musik anbelangt, gab sich selbst aber nochmals einen Schups in ihrem neuen Album Jubilee. Aus eher ruhigerem Pop entstanden potenzielle Hits und auch beinahe "deftigeren" Pop, der eher elektronisch oder Post-Punk-angehaucht ist. 


Bondage Pop

Beinahe mechanisch wirkt das neue Album von Pixel Grip namens ARENA. Sie befinden sich eher im Bereich E.B.M. In der Pandemie griffen sie Club-Stimmung auf, waren zuerst nicht ganz sicher, veröffentlichten es aber doch, um des Clubs Willen.


Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?