Stooszyt

Wieso Pronomen wichtig sind

Immer mehr Leute geben freiwillig ihre Pronomen auf Instagram an. In Profilbeschreibung steht dann beispielsweise (they/them), (sie/ihre), oder (he/him). Instagram reagiert nun darauf und gab letzte Woche bekannt, dass demnächst ein separates Feld eingeführt wird, wo man das gewünschte Pronomen eintragen kann. Bis zu vier Pronomen gleichzeitig können gewählt werden.

Daraufhin entfachte eine Diskussion darüber, wie wichtig die Angabe der Pronomen ist. Die progressive Internetcommunity begrüsst das neue Feature, die konservative sieht den Sinn dahinter nicht, oder belächelt die Diskussion. Wie wichtig korrekte Pronomen sind, haben wir heute mit Luca besprochen. Luca ist nonbinary, ordnet sich also nicht in die Geschlechterdualität von Mann und Frau ein. Trotzdem sagt Luca, them* sei es relativ egal, ob man them als er/ihn oder they/them anspricht. Unter anderem auch, weil die deutsche Sprache keine gute Lösung für die Pronomenfrage gibt. Auf Englisch ist es einfacher, wie man in diesem Video sieht:




Korrekte Pronomen sind eine Frage des Anstands

Luca wirkt mit seinen 1,84 Metern, Bart und stämmiger Figur sehr männlich. Viele ordnen them deswegen sofort als Mann ein. Luca sieht sich aber auf einem Genderspektrum und stört sich nicht fest daran, wenn man ihn auch mit er und ihn anspricht. Doch nur weil es für ihn nicht so eine grosse Rolle spielt, heisst das nicht, dass es bei allen so ist. Luca findet, Leute mit dem korrekten Pronomen anzusprechen, sei eine Frage des Anstands.

Wieso es also wichtig ist, korrekt Pronomen zu verwenden, hörst du hier im ganzen Beitrag:

*them/they wird oft für Trans- und nonbinary Menschen gebraucht. Es ist das englische Gegenstück zu sie in der Mehrzahl auf Deutsch. Viele Deutschsprachige verwenden auch die englischen Pronomen, da diese mehr Spielraum lassen als die deutschen.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?