Kater

Die Flucht aus der alltäglichen Realität

Die Indie-Band «Woods» wurde 2005 in Brooklyn von Sänger und Gitarrist Jeremy Earl, Multiinstrumentalist Jarvis Taveniere und Bassist Kevin Morby gegründet.
Acht Jahre später, 2013 verliess Bassist Kavin die Band, dafür stiess Drummer Aaron Neveu neu dazu. In den vergangenen Jahren liessen sich die drei von Einflüssen aus dem Lo-Fi-Rock, äthiopischem Jazz oder psychedelischen Folk Gesang inspirieren. Trotz vieler neuer Einflüsse haben «Woods» auch 15 Jahre später ihre Schlafzimmersensibilität bewahrt und bestechen nach wie vor mit ihren fantastisch organisierten Instrumentalisierungen.



In Traumwelten fliehen

Ihr neustes Werk «Strange to Explain» wurde im Mai 2020 releast und gleichzeitig die erste Veröffentlichung seit Sänger Jeremy Earl Vater geworden ist. Das Schreiben des Albums half dem Sänger, die strenge Zeit besser zu verarbeiten und für einen Augenblick der alltäglichen Realität und den eigenen Ängsten zu entkommen.
Viele Songs klingen so, wie wir es uns von der US-amerikanischen Indie Band gewohnt sind. Doch mit Songs wie «Can’t Get Out» haben die drei gezeigt, dass sie auch anders können. Ein Jam der Garage-Rock angehaucht und viel rauer ist, als man es erwarten würde.
Ein gelungenes Album, welches perfekt zu einem grauen, verregneten Sonntag passt.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?