Stooszyt

Hast du schon viereckige Augen?

Wenn du zu viel in deinen Bildschirm schaust, bekommst du viereckige Augen, wenn du Kopfschmerzen hast, dann liegt das 100% nur an deinem Handy

und du bist süchtig nach diesem NATEL!!!

Diese oder ähnliche Parolen hast du in deiner Kindheit bestimmt auch schon oft gehört; und auch wenn sie repetitiv sind, ist vor allem am letzteren was dran. Laut dem Suchtmonitoring von 2015 waren damals schon rund 7% der Jugendlichen in gewisser Form süchtig nach digitalen Medien.

Unter anderem wegen diesen hohen Zahlen hat der Akzent Luzern auch dieses Jahr wieder ihr Projekt "Flimmerpause" gestartet - vom 6. bis 12. Juni ermutigen sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene, ihre digitalen Medien für die Woche aufzugeben.  

Ziel ist, mehr über den Medienkonsum zu sprechen, ihn kritisch zu beobachten und darüber zu diskutieren. Über dieses Projekt haben wir mit der Leiterin der Flimmerpause Nicole Tobler gesprochen.

Laut ihr seien digitale Medien aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken, was auch negative Folgen haben kann; Konstanter Druck, dass man immer erreichbar sein muss, allfällige Depressionen, weil auf sozialen Medien immer nur perfekte Bilder geposted werden, andere Bereiche des Lebens leiden, weil man nur noch am Handy hängt.

Die Flimmerpause soll auch dafür da sein, dass Eltern und Kinder etwas merken:

Hey, es geht auch ohne und sogar ganz gut.

In den letzten Jahren brauchen Jugendliche ihre Handys mehr, wie es die JAMES-Studie in 2020 gezeigt hat.

Die beliebtesten Sozialen Netzwerke sind Instagram, Snapchat und neu TikTok. Problematisch ist, dass online immer mehr Jugendliche sexuell belästigt werden.

Kinder haben generell auch Mühe, aus Selbstverantwortung zu entscheiden, dass sie vielleicht ihre Geräte mal abschalten sollten. Diese Verantwortung fällt dann meist auf die Eltern zurück. Laut Nicole Tobler sollten Kinder deshalb möglichst früh lernen, dass digitale Medien als Teil der Freizeit gelten - dann würden sie wahrscheinlich auch im späteren Leben eine bessere Balance zwischen on- und offline erleben können.

Über das Projekt "Flimmerpause" und über das hohe Suchtpotenzial von digitalen Medien haben wir noch mehr gesprochen. Den ganzen Beitrag kannst du dir hier anhören:

Hier gibt's noch mehr Informationen zur Flimmerpause und auch, wie du dich anmelden kannst: https://www.akzent-luzern.ch/flimmerpause

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?