Stooszyt

Das Aufkommen von Rechtsextremen in der Schweiz

Ein homophober Mob stört die Pride während einem Gottesdienst, ein rechtsextremer wollte einen Anschlag auf eine Moschee ausüben und vermummte Menschen posieren auf sozialen Medien mit Waffen. Auch im Jahr 2022 kommt es in der Schweiz immer wieder zu rechtsextremen Vorfällen, teilweise werden Menschen verletzt. An der Coronademonstration im Januar in Bern setzten sich Mitglieder der rechtsextremen Gruppe "Junge Tat" an die Spitze der Demo. Dort verhielten sie sich ruhig und wollten nicht erkannt werden. An einer weiteren Coronademo in Liestal wurde ein Journalist niedergeschlagen und musste ins Spital geliefert werden.

Seit der Coronapandemie 2020 hört man immer wieder mehr von rechtsextremen Gruppierungen und Vorfällen. Die Gruppe "Junge Tat" ist ein Paradebeispiel. Momentan die aktivste rechstextreme Gruppierung, die für Generationenwechsel innerhalb der Neonazi-Szene steht. Mit russischen Sturmgewehren und Kleider der Marke Thor Steinar posieren die (meist) jungen Männer auf ihren Social Media Kanälen.

In diesem YouTube-Video wirst du über das Netzwerk der Rechtsextremen in der Schweiz aufgeklärt:


Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?