Stooszyt

"Nightline" - Das Sorgentelefon für Student*innen in Luzern

Für alle Studierende aus dem Kanton Luzern, der HSLU, Uni Luzern und PH Luzern, gibt es ein neues Angebot als zusätzliche Unterstützung während des Semesters. Es handelt sich um ein Sorgentelefon. Studierende können sich am Abend melden, sollten sie ein Problem im Studium haben oder ganz einfach: Ein offenes Ohr brauchen.

Die Präsidentin der Studierendenverbindung OneHSLU, Irina Engeler, und die Präsidentin des Studirats, Meriel Attinger arbeiten daran, dass das Projekt im Herbst starten kann.

Ein zusätzliches Angebot, offen für jegliche Anliegen der Student*innen.

Das Ziel ist ein offener Umgang mit den Sorgen der Studierenden zu ermöglichen. Die Jugendlichen an der anderen Leitung bieten ein offenes Ohr, das Vertrauen, dass jemand zuhört und entsprechend handeln kann. Die "Nightliners" werden entsprechend ausgebildet und von der professionellen Beratungsstelle der Uni Luzern unterstützt. Somit kann ein besserer Umgang mit den Situationen der sich meldenden Studierenden garantiert werden. Die Zusammenarbeit zwischen der Beratungsstelle der Uni und des Sorgentelefons soll Studierenden die Möglichkeit geben, je nachdem auch eine intensivere Art von Beratung zu holen.


Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?