Samschtig Jatz

Jaimie Branch, Kris Davis, Chris Lightcap

16.11.2019

Neben der örtlichen Gemeinsamkeit teilen die drei Bandleaderinnen wenig zusammen. Die gebürtige Kanadierin Kris Davis fasziniert mit ihrem Klavierspiel, weil sie präzise aber doch leicht verschwommen phrasiert. Im Kerntrio mit Plattenspielern und Schlagzeug beweist sie Vielseitigkeit und Experimentierfreude. Das Experiment gelingt und sie findet auf dem Album Diatom Ribbons einen einzigartigen Sound, erweitert mit diversen Gastmusikerinnen vom Gitarristen Marc Ribot bis zur Bassistin, hier Sängerin und Sprecherin Esperanza Spalding. Chris Lightcap veröffentlicht mit SuperBigmouth stilistisch eine Weiterführung seiner bisherigen Arbeiten als Leader: Druckvollen Jazzrock. Bigmouth lautete der Arbeitstitel bisher, bei SuperBigmouth wird schlicht die Band verdoppelt. Tasten, zwei Tenor Saxophone, zwei Gitarren, zwei Drums und das Mastermind Lightcap am E-Bass. Die Energiegeladene Rhythmsection liefert den Boden für tragende, mehrstimmige Melodien. Die Trompeterin Jaimie Branch macht Furore im experimentellen Bereich des Jazz. Das Album Fly or Die II erschien am 11. Oktober und ist die Weiterführung des gleichnamigen ersten Albums von 2017. Hervor sticht die Eigenheit des Bandsounds und der Besetzung mit Trompete, Cello, Kontrabass, Drums plus diverser Perkussion und Einsatz der Stimme aller sowie Gastmusiker. Einer bringt ein Ei zum klingen - wirklich! Da könnte Mensch denken, es sei ein Konzeptalbum. Selber sagt sie darüber, dass sie als ihr Konzept am ehesten die Dringlichkeit der Musik verstehe. Wie sich diese Dringlichkeit mit Hilfe von eigenen Texten auf die nordamerikanische Politik bezieht, ist im Track "Prayer for amerikkka (sic) pr. 1&2" zu hören.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?