Samschtig Jatz

MaxMantis im Interview

19.01.2019

Das junge Jazztrio aus Luzern spielt frischen, verspielten, teils ausufernden Jazz. Nahe an der Jazztradition, enstehen bei ihren Eigenkompositionen immer neue, andere Interpretationen aus dem Moment heraus. Sie spielen das eigene Material oder auch Gassenhauer aus der schweizer Volksmusik wie "Vo Lozärn gäge Wäggis zue". Vorbild dafür sind die Standards des Great American Songbooks, wie Lukas Gernet im Interview beschreibt. Zusammen mit Rafael Jerjen am Kontrabass und Samuel Büttiker am Schlagzeug bilden sie eine Rhythm Section, die sich scheinbar immer weiter voneinander entfernt, bis alles auf dem Kopf steht, um wie auf Knopfdruck wieder zusammen zukommen. Interplay und Virtuosität zeichnen ihren Trio Sound aus.

Live zu hören im Moods am 5. Februar. Alle Infos hier.

 

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?