Gaffa

Änet dem zweiten Röstigraben

16.11.2012

 

Kannst du drei gute Ostschweizer Bands aufzählen? Nein? Dann sollte sich das bald ändern, denn änet dem östlichen Röstigraben tut sich mächtig was! Seit einer Weile taucht da eine gute Band nach dem anderen auf, so zum Beispiel A Crashed Blackbird Called Rosehip (ein Ohr voll wert sind z.B. auch Velvet Two Stripes, Min King oder Kaltehand & Natasha Waters), bestehend aus Marie Malou und Dominik Kesseli. Die beiden machen Musik, die bestens zum Luzerner Herbstwetter passt: Melancholischer Lo-Fi-Elektro, der die Ohren wärmt und über den Hochnebel hinwegtröstet. Am 9. November haben A Crashed Blackbird Called Rosehip ihren ersten Longplayer mit dem Namen "Heroes Won't Work" veröffentlicht. Diesen Freitag war Dominik Kesseli zu Besuch im Gaffa und hat von Kaminfeuern, der Ostschweizer Musikszene und seinem Mentor Manuel Stahlberger erzählt:

 

Hey, weisch no? "Sorry, ender weniger. Scho nätt u soo aber, ender weniger..." - dieser Herr macht jetzt HipHop zu rockigen Gitarren. BAZE, der Berner Rapper brachte diesen Herbst sein zweites Live-Album heraus. Heissen tut dieses "Unger Strom" und der Name ist Programm: Vier Musiker begleiteten Baze mit stromfressenden Instrumenten bei der Aufnahme letzten Frühling im ISC Bern. Die meisten Songs stammen vom Studioalbum "D Party esch vrbi", es hat aber auch einige Klassiker wie eben "ender weniger" in überarbeiteter Fassung drauf. Willst di eine pechschwarze CD in deinem Regal? Dann musst du genau diese kaufen! Die Scheibe ist nämlich nicht silbrig, sondern ein schwarzer Spiegel. Cool, hä?

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?