Pamir

Ein neuer Abschnitt für Lacrimas Profundere

Moderation: Severin Furer


1993 gegründet, 21 Mitgliederwechsel

Manche verliessen sogar am selben Tag die Band... Szene - und doch schaffen es Lacrimas Profundere, all zwei Jahre ein neues Album rauszugeben. So auch dieses Jahr - am letzten Freitag releaste die mittlerweile vierköpfige Band ihr 13. Album und führen so ihre langjährige Diskographie weiter.

(Lacrimas Profundere ist übrigens Latein für "Tränen vergiessen" so deep wow)

Die langen Jahre Erfahrung kann man auch in "How To Shroud Yourself With Night" hören, und trotzdem ist das Album etwas, was ihre vorherigen Werke nicht kopiert, sondern erweitert.

Am ersten Tag war der Goth Metal, am zweiten der Dark Rock und Black Metal

Mit diesem Album entschieden sie sich aber, etwas zurück zu ihren Wurzeln des Goths zu kehren - das Album sprüht vom Düstern und Epischen, ist ein Auslass für Negativität und dem Wunsch, Originell zu sein.

“For me, it was about liberating myself from the pressure to succeed and about trying to raise the bar, staying ahead of the game, challenging myself and staying true to ourselves, instead of playing it safe and writing some kind of ‘Bleeding Part II’.”
- Oliver Nikolas Schmid, Gründungsmitglied, Gitarrist


"Bleeding Part II" weist auf ihr vorheriges Album "Bleeding The Stars" hin, welches einen riesen Erfolg pflegte. Das ermutigte die Band aber nicht, diesen Erfolg kopieren zu wollen, sondern wurde es viel mehr zu einer Herausforderung, mit anderem Sound ebenfalls zu überzeugen.

Im Podcast kannst du noch mehr über das Album erfahren und hören:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?