Kater

Magische Sonntagsklänge

Das Debüt-Album «Foreplay» der neuseeländischen Band «Mild Orange» erschien im Jahr 2018, ein Album, das es in sich hat.

Die Band besteht aus vier Freunden, Josh Mehrtens, Josh Reid, Tom Kelk und Jack Ferguson. Die beiden Joshs kannten sich bereits durch gemeinsame Jam-Sessions, doch erst nach ihrer ersten Show in einem Hinterhof Neuseelands beschlossen die beiden eine Band zu gründen. Josh und Josh hielten Ausschau nach einem Bassisten und einem Schlagzeuger, so stiessen Tom und Jack dazu und «Mild Orange» war somit eine vollständige Band. Auf eine Debüt-Album musste man aber geduldig warten. Die vier Jungs aus Neuseeland beschlossen nämlich, ihr Album selbst zu produzieren. Sie wollten dem Geld und Zeitdruck einer Studioaufnahme nicht unterliegen. So investieren sie ihr Geld lieber in eigene Utensilien, um dennoch eine gute Qualität der Aufnahmen zu gewährleisten.

Der Proberaum wurde kurzerhand zum eigenen Studio umfunktioniert. Die Band verbarrikadierte sich eine komplette Woche im Studio, um die Instrumente aufzunehmen. Der Sänger/Songwriter Josh Mehrtens verbrachte weitere sechs Monate damit, den Gesang aufzunehmen und die Songs abzumischen. Eine sehr intensive und herausfordernde Zeit, wie der Sänger im Nachhinein berichtete. Trotz geringer Erfahrung im Aufnehmen und Abmischen vertraute die Band in das Können des Sängers. Was soll man sagen, es hat sich gelohnt. Entstanden ist eine wunderschöne Mischung aus Dream Pop und Indie Rock.

Die Gitarrenklänge von Josh Reid schlängeln sich durch das komplette Album. Mal subtil, dann wieder sehr kraftvoll, aber immer ausgewogen. Die Songs verzaubern mit stimmungsvollen und wehmütigen Akkorden und lassen einen in eine andere Welt eintauchen. «Foreplay» ein Album, das an einem herbstlichen Sonntag nicht fehlen darf.


Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?