Kater

So durchmischt wie das Aprilwetter

Der US-amerikanische Sänger Devendra Banhart wurde 1981 in Texas geboren. Durch die frühe Trennung seiner Eltern zog er im Alter von drei Jahren mit seiner Mutter in deren Heimatstadt Caracas in Venezuela. Wie das Leben so spielt, zogen die beiden 10 Jahre später wieder zurück in die USA nach Los Angeles.
Durch seinen Stiefvater fand Devendra seine Leidenschaft für die Musik. Dieser gab ihm CDs von Neil Young oder Nick Drake, laut eigener Aussage änderte das ziemlich viel im Leben von Devendra und gab ihm eine neue Perspektive.
Dennoch wollte Banhart multimediale Kunst in San Francisco studieren. Doch die Passion für die Musik war einfach zu stark. Er entschied sich gegen ein Kunststudium und reiste stattdessen nach Paris.

Dort schlug er sich als Strassenkünstler durch. Durch einen glücklichen Zufall gelang ein Demo-Tape von Banhart in die Hände von Michael Gira dem Frontmann der Band «Swans». Das Tape gefiel Gira so gut, dass er die Aufnahmen praktisch unbearbeitet veröffentlicht hat.Devendra Banharts analog-organischer und fast schon mysteriöser Folk hat den Zeitgeist der 00er-Jahre einfach perfekt getroffen.



Für jeden Geschmack etwas dabei

Das Album «What Will We Be» erschien im Jahr 2009. Ein komplett durchmischtes Album. Von Samba Vibes zu rockigen Stücken bis hin zu fast schon wehmütigen, melancholischen Songs ist alles mit dabei. In Songs wie «Angelika» oder «Chin Chin & Muck Muck» wechselt sich der Still sogar innerhalb des gleichen Songs.
Der Albumtitel «What Will We Be» passt also ganz gut – man hat das Gefühl Devendra konnte sich nicht so ganz für eine Richtung entscheiden. Trotz der unterschiedlichen Genres passen die Songs alles in allem dennoch sehr gut zusammen.

Das perfekte Album für ein Sonntagsbrunch mit Familie oder Freunden. In den 50 Minuten ist bestimmt für alle etwas dabei.


Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?