Samschtig Jatz

CIRCADIOM

10.11.2018

John Voirol ist seit 27 Jahren Saxophon Dozent an der Hochschule Luzern, Abteilung Jazz. Naturgemäss befasste er sich mit den Improvisationen und Kompositionen der Jazz-Meister, zog aber schon bald andere Konzepte zurate um seine Spielen und Schreiben mit Tonmaterial zu erweitern. So stiess er auf die melodischen und rhythmischen Konzepte des französischen Komponisten klassischer und geistlicher Musik Olivier Messiaens. Einer der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts.

Messiaen erweiterte Mitte des 20. Jh. die gängigen Kirchentonreihen der westlichen Musik um sogenannte Modi, kurzgefasst: Tonreihen, die andere Intervallsprünge besitzen als die bis dahin verbreiteten. Zudem formulierte er rhythmische Konzepte, bestehend aus Überlagerungen, wie sie auch in der Indischen Musik vorkommen.

Mit diesen Themen setzt sich John Voirol in seinem neuen Trio CIRCADIOM auseinander. Das Trio verbindet die von Messiaen inpirierten Kompositionen mit frei imporvisierten Klängen. Zusammen mit den jungen Mitmusiker aus dem Umfeld der Luzerner Jazzschule, Raphael Loher (Piano) und Laurin Moor (Kontrabass), entsteht ein spirituell, kraftvolles und nicht den Hörgewohnheiten entsprechendes Konzertprogramm.

Im Interview:

Live zu hören: SA, 10.11.2018 Aula der Wirtschaftsmittelschule, Hirschengraben 10, 19.ooh

FR, 23. 11. 2018 Reformierte Kirche, Küssnacht a.R., 20.00h

MO-SO, 12.-18. 11. 2018

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?