Stooszyt

Für eine Schweiz ohne Armut

Die Caritas setzt sich für Menschen in der Schweiz ein. Am 17. Oktober, am Tag der Armut, will die Caritas Organisation die Problematik der Armut noch mehr in den Vordergrund stellen. Wir vom Radio3FACH haben uns informiert.

Eine Stimme sein

Sie wollen eine Stimme für die Bevölkerung sein. Den Menschen eine Stimme geben. Ihr Ziel ist, der wachsenden Ungleichheit entgegenzukommen. Wie zeigt sich Armut in der Schweiz?

Armut lässt sich verschieden definieren. In Extremfällen herrscht existenzielle Not. In der Schweiz zeigt sich Armut dadurch, dass Menschen in finanzieller Not es schwer haben, sich in gesellschaftlichen Situationen zu integrieren. Oft wird nicht darüber geredet. Das macht die Lage noch komplizierter. Darum fordert die Caritas konkrete Massnahmen gegen die wachsende Ungleichheit. Daniel Furrer, Geschäftsleiter der Caritas Luzern, hat uns aufgeklärt.

Die Caritas Luzern setzt sich konkret mit dem Caritas Markt und Schuldenberatung auseinander. In Notsituationen werden Menschen finanziell unterstützt. So erhofft sich die Caritas eine Veränderung in der Politik und Wirtschaft. Ist die Vision realistisch, wenn die Wirtschaft auf dem Spiel steht?

"Eine gerechte Gesellschaft dient allen, auch der Wirtschaft."

Laut Daniel Furrer ist es durchaus realistisch. Auch die Wirtschaft hat Interesse daran, dass die Ungleichheit nicht all zu gross wird. Warum die Schweiz von Armut betroffen ist und es so wichtig ist darüber zu reden, kannst du dir hier nochmals anhören. Daniel Furrer im Gespräch mit Radio3FACH.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?