Stooszyt

Tourismus in Luzern: Vom Mittelalter bis heute

15.01.2020

Er ist ein Segen und ein Fluch, der Tourismus. Selbst ist man gerne Tourist*in, wenn jedoch andere in der eigenen Stadt dasselbe sind, wird es schwierig, nicht? Der Tourismus existiert in Luzern schon seit 170 Jahren, also im Grunde genommen seit der industriellen Revolution. Seither besuchen Menschen aus aller Welt unsere kleine, härzige Stadt am See. Innerhalb der letzten 170 Jahren hat sich vieles in dieser Stadt verändert, könnte man sagen. Das Gegenteil würde Professor Doktor Valentin Groebner behaupten. Er ist Historiker und doziert an der Uni Luzern über die Geschichte des Mittelalters und der Renaissance. Er sagt, dass eine Touristenstadt sich nicht verändert. Und das sei ein Problem. Passend dazu haben wir heute mit Professor Doktor Valentin Groebner telefoniert. Seit anfangs Woche hat die Stadt Luzern nämlich eine Online Umfrage gestartet, in der sie von der Bevölkerung wissen will, was sie am Tourismus gut, schlecht und verbesserungsfähig findet. Diese drei Fragen haben wir uns heute in der Stooszyt auch von Professor Doktor Valentin Groebner beantworten lassen.

Professor Doktor Valentin Groebner gibt heute Abend übrigens noch im Neubadkeller im Rahmen der monatlichen «Neubad Lecture» einen Vortrag über den Luzerner Tourismus, vom Mittelalter bis heute. Und wenn du selbst eine Meinung zum Tourismus in Luzern hast, dann kannst auch du hier die Umfrage der Stadt Luzern ausfüllen.

Nächste Neubad Lectures: 12.2.2020 11.3.2020 15.4.2020 13.5.2020

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?