Sprechstunde

Ein Stück Kuba auf der Leinwand

02.11.2017

Miguel will weg, nach Amerika, Diego liegt im Sterben: für die beiden Freunde sind es "Los Ultimos Dias En La Habana" - die letzten Tage in Havanna. So weit die Ausgangslage im neusten Film des Regisseurs Fernando Pérez.

In diesem begibt man sich 90 Minuten lang in den Mikrokosmos Havanna. Eine "ganz eigene Realität", wie es Fernando Pérez ausdrückt. Eine, die man mit dem Schauen eines Films nicht ganz erfassen, sich aber durchaus von ihr faszinieren lassen kann.

Hinter der tragisch-schönen Beziehungsgseschichte versteckt sich ein politischer Film, welcher die Lage der kubanischen Nation abbildet. Hoffnung und Hoffnungslosigkeit prallen aufeinander, Träume platzen und Albträume werden wahr.

Der 72-jährige Fernando Pérez war auf Besuch im 3FACH-Studio. Ausschnitte des Gesprächs über das Potenzial der Jugend, die Probleme und Träume eines Landes findest du im Podcast:

"Los Ultimas Dias En La Habana" läuft ab jetzt im Stattkino Luzern.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?