Sprechstunde

Lesung vom Inseli – Rob Bruder

20.07.2018

Maschinen-Mechaniker, Tellerwäscher, Uhren-Reparateur, Geschäftsinhaber: Der Reiz am Vielfältigen und Fremden zeigt sich bei Rob Bruder bereits bei seiner Spannweite an Tätigkeiten, die er in seinem Leben ausgeführt hat. Und sie zeigt sich ebenso in seinen Reisen: Mexico, Philippinen oder Kuba und am liebsten nach Indien (trotz seines ersten heftigen Erlebnisses zur Hippie-Zeit). Seine Erfahrungen, die er auf Reisen gesammelt hat, aber vor allem auch Erlebnisse und persönliche Begegnungen hier in Luzern, verarbeitet Rob Bruder literarisch. So erzählt sein Roman «Im finsteren Tal» wilde und heftige Geschichten aus der Eisengasse in Luzern: Was heute nach einem idyllischen Gässli aussieht, war früher Treffpunkt von Leuten – auch Jugendlichen um die 15 Jahre – die mit Drogen experimentierten. Nicht alle haben dies überlebt.

Der Luzerner Autor Rob Bruder hat uns in der Sprechstunde auf dem Inseli besucht, aus «Im finsteren Tal» sowie seinem Debut «Getrieben» vorgelesen und von Geschichten um die Ecke und aus der Ferne erzählt.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?