Stooszyt

Luzern der Film: Klare Haltung oder Fakten?

23.01.2019

Die Finanzpolitik: ein Thema, das Luzern seit mehreren Jahren zu beschäftigen scheint. So auch "Ein Kollektiv besorgter Bürgerinnen und Bürger," aus dem der Verein "Luzern - der Film". Sie lancierten vor gut acht Monaten ein gleichnamiges Projekt, unter anderem mit einem Crowdfunding. (3FACH berichtete) Die benötigten 136'000 Franken für das Filmprojekt zur Luzerner Finanzpolitik der letzten Legislaturen waren verhältnismässig schnell gesammelt. (3FACH berichtete) Dies nicht zuletzt dank Kulturschaffenden aus dem ganzen Kanton, welche mit Protestaktionen wie "Damit die Kultur nicht baden geht" (3FACH berichtete) aktiv mitgeholfen haben.

Gestern fand nun die langersehnte Filmpremiere zu "Luzern der Film - Kopf oder Zahl" statt. Wir waren vor Ort und mussten feststellen: Regisseur Reinhard Manz produzierte einen Dokumentarfilm, der zum Nachdenken anregt.  Erinnern wir uns aber an unser Gespräch mit dem Regisseur, in dem es zur Diskussion stand, wie er die Objektivität des politischen Filmes versichert, fällt auf, dass diese Schwierigkeit nicht ganz zu überwinden war. Nebst all den Informationen und Fakten, welche für manche überraschend daherkamen und für andere mehr als eine Bestätigung kam, spürt man eine gewisse Haltung der Filmmachenden. Wieso? In einem Einblick in den Film erfährst du es:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?