3WACH

anti-boring music

Keine Angst: Wenn dir der Abschnitt eines Songs nicht gefällt, ist er in drei Sekunden schon wieder vorbei. Das versprechen 5hiro und Welsfest für When They Cry. Das neuste Projekt der beiden weist mit nur fünf Songs eine weite Palette an verschiedensten Formen auf: Es hört sich so an, als würdest du durch einen Wald voller unendlicher Geometrie fallen und dabei von einem weichen Wind umfasst werden.

Dabei ist diese experimentelle EP nicht sauber nach Plan entstanden. Das Duo hatte zunächst vor einen minimalistischen Sound zu schaffen, ist dabei jedoch vom Weg abgekommen. Schnell fanden sie sich in den Gefilden des Chaotischen wieder und sorgten von da an für "anti-langweilige Musik".

"We realised that we didn't really like minimalsim. We [...] kept encourging eachothers weird ideas until we landed on the most maximalist [sound] — we called it anti-boring music."

Welsfest und 5hiro haben When They Cry online produziert. Sie haben sich Beats und Sounds  hin und her geschickt, haben ganz spontan unterschiedlichste Filter und Effekte ausprobiert. Dabei hat das oft nicht funktioniert ("A lot of the times it didn't work out and it would sound really shitty.") Ab und an haben sie den Nagel aber doch auf den Kopf getroffen!

"Me and Drew [Welsfest] were constantly communicating through the entire process. We were sharing our screens to eachother live as we were [...] putting it all together."

Eine weitere Überraschung ist die breite Zusammenarbeit mit anderen Artists. Innerhalb von fünf Songs haben sechs Featurings Platz gefunden. Neben Sin3 und gemini hat es auch cat.flp auf When They Cry geschafft. Die charakteristischen Stimmen geben der EP Farbe und lässt das 13-minütige Projekt noch kürzer erscheinen, als es ohnehin schon ist. 

"You would never really think that some of these artists could fit together on the same song. But the way Drew and I work... We just kind of formed the rest of the song around making it work."


Und am Ende hat es sogar noch ein halbes Cover von Marina and the Diamonds kultigen Oh No! in einen Song geschafft. Wie es dazu gekommen ist und noch mehr zu 5hiro und Welsfest selbst, hörst du im Interview.


Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?