Samschtig Jatz

Dreifach Saxofon

Goldig, glänzend & gebogen! Das Saxofon steht wohl wie kein anderes Instrument sinnbildlich für den Jazz. In der heutigen Ausgabe gibts es dreifach!

Durch die Big Band-Tradition wird von Jazz-Saxofonist*innen ja fast schon erwartet, dass sie auch auf der Flöte und der Klarinette versierte Interpret*innen sind, aber dass sie gerade die ganze Band ersetzen, dass ist schon eher ungewohnt.

Chris Potter hat im Lockdown während sechs Wochen das Album "There Is a Tide" komponiert und produziert, auf dem er alle Instrumente selber spielt. Mach dir am besten ein eigenes Bild, ob dir die Interaktion mit anderen Musiker*innen fehlt oder ob dir das homogene Phrasing dieser One-Man-Band gefällt.



Von Chris Potter in Chicago gehts 3674 km weiter westlich zum Saxofonisten Benjamin Boone in Fresno.

Er hat vor Kurzem ein musikalisches Meisterwerk von einer Stunde und 30 Minuten veröffentlicht, welches unbedingt gehört werden muss!

Zusammen mit seinen Bandmates und acht Poet*innen verwebt er seine virtuosen Soli mit ausdrucksstarken Texten zu einem berührenden Gesamtkunstwerk, welches besänftigt und wachrüttelt zu gleich. "The Poets are gathering" findest du hier:



Aus Amerika gehts zurück in die Hood nach Luzern, wo der Saxofonist Sebastian Strinning im Oktober letzten Jahres sein neustes Album "Dripping The Eye" präsentiert hat. Zusammen mit dem Schlagzeuger Julian Kirshner baut er auf seinem Horn kreischend wie auch summend in sechs Improvisation eine ganz eigene Welt auf.



Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?