Stooszyt

3FACH live am B-Sides Festival 2019

13.06.2019

Und schon ist wieder ein Jahr um und wir sind an der 14. Ausgabe des B-Sides Festivals auf dem Sonnenberg bei Kriens. Wir übertragen live vor Ort Konzerte und der eine oder die andere KünstlerIn kommt für ein Gespräch in unseren Übertragungswagen - kurz Ü - vorbei.

Donnerstag, 13.06.2019:

Am ersten Festivaltag erwartet uns ein Line-Up, gespickt mit Lokalhelden wie GeilerAsDu oder Tanche. Für das gewisse internationale Flair sorgt Kate Tempest aus Grossbritannien. Hier findest du all unsere Beiträge zum Donnerstag am B-Sides:

Odd Beholder ist das Projekt von Daniela Weinmann. Gemeinsam mit Produzent Martin Schenker und einer Band bespielt sie heute die B-Sides-Zeltbühne. Das Oberthema ihres Debüt Album handelt um die Problematik Social Media. Ob Daniela auch von der Social-Media-Sucht betroffen ist und was sie von Zuschauer/-innen mit dem Handy vor der Nase hält, kannst du hier nachhören:

Das Luzerner Quartett Tanche besteht aus Chadi Messmer, Christian Zemp, Elischa Heller und Jonas Albrecht. Vor ihrem Konzert am B-Sides sind sie bei uns im Übertragungswagen auf ein Interview vorbeigekommen. Was ihnen das B-Sides Festival bedeutet und wieso ihre Musik mühsam sein muss, kannst du hier nachhören:

GeilerAsDu, eine Band, die im Moment in aller Munde ist. Im Interview haben die Luzerner über den Weg an ein Spoken Word Festival im Südpol gesprochen. Im Fokus war aber ihr neuster Sound von der Playlist. Was die Eltern von GAD über den poetischen Sound denken, erfährst du bei uns im Interview:

Big Eyes Trio, das sind Laure Betris, Emilie Zoe und Sara Oswald. Drei Musikerinnen aus der Westschweiz. Zusammengekommen sind sie im Rahmen eines Auftritts im PROGR in Bern. Seit da machen die drei gemeinsam Musik. Aber was für Musik? Bis zum Auftritt am B-Sides war das nicht klar. Uns haben sie es verraten.

Die Genfer Band L'Orage besuchte uns in unserem Übertragungswagen. Ihr Namen, L'Orage, das Gewitter passt ausgezeichnet zu ihrer Musik. Mit ihrer energetischen und wilden Musik brachten sie das B-Sides zum tanzen. Was sie mit ihrer Musik aussagen wollen und wann ihr nächstes Album erscheint, hörst du im Interview.

Nebst zahlreichen Musikerinnen und Musikern war auch der parteilose Luzerner Regierungsrat Marcel Schwerzmann am B-Sides Festival auf dem Sonnenberg anzutreffen. Wir fragten ihn nach seinem Musikgeschmack, Lieblingsgetränk und neuen Amt als Bildungs-und Kulturdirektor.

Aber was wäre ein Festival ohne das Publikum? Deswegen haben wir den Besucherinnen und Besuchern des B-Sides auch die Möglichkeit gegeben, sich über das Festival zu äussern. Damit wir im Radio nicht ständig 0815-Beschreibungen des Geländes aus dem Ärmel schütteln müssen, ging das Mikrophon in eben diesem Gelände herum. Welches ist dein Lieblingsort auf dem Sonnenberg und wie sieht er aus? Die Antworten wurden auf jeden Fall immer besser, je später der Abend:

Freitag, 14.06.2019

Hier findest du all unsere Beiträge zum Freitag am B-Sides:

Vor dem Soundcheck kamen Sebastian, Lukas und Fabian von der Luzerner Folk-Band Into Orleans auf einen gemütlichen Schwatz vorbei. Sie verrieten uns, welches Ritual sie vor und nach den Shows pflegen und was sie am Musiker-Dasein stört.

Das Genfer Duo Cyril Cyril besucht uns nach der Bad Bonn Kilbi zum zweiten Mal in dieser Festivalsaison im Übertragungswagen. Dieses Mal haben sie auch Anhang dabei: Am Frauenstreiktag schauen sie zu ihren Kindern - insgesamt fünf an der Zahl. Ob diese auch auf die Bühne mitkommen dürfen, erfährst du im Interview. Warnung: Es ist auf französisch.

Das Indie-Folk-Sextett Black Sea Dahu stürmt Bühne um Bühne - im In- und Ausland. Wie sieht ihr Tour-Alltag aus und wie würde ein leckerer Coup à la Black Sea Dahu schmecken? Vera, Ramon, Simon, Nick und Paul haben uns die Antworten im Interview geliefert.

In starkem St. Galler Dialekt spricht Manuel Stahlberger seine Texte ins Mikrofon. Richtig gehört, spricht, nicht singt. Denn das was die Band Stahlberger unter dem Lead des Kabarettisten Manuel Stahlberger produzieren, erinnert mehr an einen Monolog als an Gesang. Die „Musik“ kommt gut an. „Mini zwoi Wänd“ ist ihre vierte Platte. Was sie mit ihrer Musik sagen wollen, warum sie vor jedem Konzert nervös sind und ob ihre Musik lustig sein soll, hörst du im Interview.

Die Luzerner Band Me and the Magic Horses macht ruhige, enstpannende Musik. Ob Sie auch privat so drauf sind? Wir haben mit ihnen über Entspannung, Abschalten und Entschleunigung geredet.

Voller Energie. So ist die Musik von Raketkanon. So sind aber auch die Künstler dahinter. Geraten sie in der Hitze des Gefechts auch mal aneinander? Wer trinkt am meisten? Und wer ist das „Mami“ der Band? Im Podcast erfährst du's?

Asbest ist eine Faser, die Teil der Struktur und dennoch unerwünscht ist. Sobald man versucht Asbest zu entfernen, wird es schädlich. Asbest ist der inhärente Widerspruch im System. So beschreibt sich das Basler Trio Asbest. Ihre Musik? Irgendwo zwischen Post-Punk und Shoegaze. 
Woher der Name, weshalb der Stil, was die Aussage? Die Antworten haben sie uns im Interview gegeben.

Der Abschluss vom Freitag am B-Sides machte Nuitunit aka Moritz. Nuitunit ist ein Luzerner DJ und Musiker, der des Öfteren bei uns im 3FACH vorbeigekommen ist. Zweimal wurde seine Musik für den Besten Song am Kick Ass Award nominiert. Wieso er den Award noch nie gewonnen hat und wann er sein neues Album droppen wird, kannst du hier nachhören:

Samstag, 15.06.2019

Hier findest du all unsere Beiträge zum Samstag am B-Sides:

Der Start des Interview-Marathons macht das Spoken-Word Duo "Team Scheller". Wortgewandt und spontan mussten sie sein bei unserem wortwörtlichen Wort-Spiel. Was sie von Meerrettich, Existenz und Wald halten, hörst du hier:

In Glitzermontur, Blau, Pink und kleinen Gesichtszeichnungen. Das sind Eclecta - wenn man sie lassen würde, würden sie non-stop Drums spielen, aber sie können auch anders, zum Beispiel beherrschen sie auch das Instrument Türklinke:

Aus Frankreich, Türkei, Deutschland, Schweden und England - die Band "Derya Yildirim & Grup Simsek" hat ihre Wurzeln überall und von überall her bringen sie Traditionen mit. Im Gespräch erzählen sie von Kindheitserinnerungen, unterschiedliche Essensgewohnheiten und der Beeinflussung in der Musik durch Traditionen:

Jazz? Ist das die Musikstilrichtung, die so frei und komisch ist? Oder die in alten Filmen in Tanzszenen spielt wird? "Schööf" findet, dass man Genres über Board werfen sollte:

Man kann sein Instrument noch so gut beherrschen, ist man auf der Bühne ein Kartoffelsack, geht gar nichts mehr. Mit dem artistischen Duo "Hitschtschitsch" haben wir über Präsenz und Aufmerksamkeit auf der Bühne gesprochen:

Das deutsche Elektro-Pop Trio "P.A Hülsenbeck" hatte keine Hemmungen in unseren Übertragungswagen zu steigen. Im Allgemeinen hatten sie einen hemmungslosen Abend am B-Sides "Heute ist ein guter Tag!" und was für ein gutes Interview:

Klaus Johann Grobe macht deutschsprachige Musik im angelsächsischen Raum salonfähig. Die Zürcher Band veröffentlichte ihr neustes Album "Du bist so symmetrisch" auf dem US-Label "Trouble in Mind". Nun sind sie in der Heimat auf Tournee - mit dem B-Sides bespielen sie auch eines ihrer Lieblingsfestivals. Sevi und Dani im Gespräch über Deutsche Texte, internationalen Erfolg, und den Tournee-Trott.

Decibelles waren trotz Regen bei uns im Übertragungswagen. Den Namen tragen die drei Franzosen nicht ohne Grund. Wer einen ihrer zahlreichen Gigs ohne Gehörschutz besucht, erhält gratis dazu einen fetten Tinnitus der für etwa zwei Wochen bleibt. Vielleicht ist genau dieser Tinnitus für den internationalen Erfolg verantwortlich. Mehr über ihre Laune und ihre Nervosität findest du gleich hier.

The Mauskovic Dance Band animiert mit aktiver Musik. Die Künstler sind viel unterwegs, mögen es jedoch sehr hier in der Schweiz. Denn vor etwa zweieinhalb Jahren hatten sie in Genf ihren ersten Auftritt. Das haben sie uns im Interview verraten. Wie die Künstler dank dem Gamecube im Van den Stress abbauen und welche Frage sie in einem Interview nicht mögen, erzählten sie uns live am B-Sides.

Als letztes haben wir am B-Sides die Sailing Stones Trackselectors getroffen. Das ist eine Gruppe junger Künstler*innen aus Tunesien. Die Geschichte der Sailing Stones geht so:

Jedes Jahr veranstalten die Sailing Sones ein Wanderfestival in Tunesien. Dieses findet immer wieder an anderen Orten statt und bietet eine breite und farbige Auswahl von Künstlerinnen aus verschiedenen Ländern. In Tunesien sind Live-Konzerte eher selten und daher ist dieses Festival wirklich ein Ort der Wunder für alle Musikliebhaberinnen. Einen tollen Bericht mit Fotos dazu findest du hier: https://www.frachtwerk.ch/like-a-sailing-stone/

In diesem Jahr waren einige Organisator*innen des B-Sides Festivals in Tunesien und haben die Sailing Stones supportet. Dafür kamen die Sailing Stones ans B-Sides und haben dort ein Set zum Besten gegeben.

Wir hatten zwei Jungs von den Sailing Stones bei uns im Übertragungswagen und haben mit ihnen über das Festival in Tunesien und über das B-Sides gesprochen. Du kannst das Interview hier nachhören:

Montag, 17.06.2019

Wir spüren das Festival-Weekend noch ziemlich in den Knochen, gedanklich können wir aber noch nicht loslassen. In einem Rückblick haben wir diverse Interview-Highlights für dich zusammengeschnitten:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?