Stooszyt

Das Mysterium des Bewusstseins

21.01.2020

 

Was ist Geist und was Gehirn? Wie funktioniert Gesichtserkennung? Wie heilt man Depressionen mit Magic Mushrooms und was haben Gedichte mit Buddhismus und Umweltschutz zu tun?

Über diese und viele weitere aktuelle Fragen wurde an der 13. Biennale zur Wissenschaft, Technik und Ästhetik nachgedacht. Unter dem Motto "Das Mysterium des Bewusstseins" fand vergangenen Samstag das 25. Jubiläum der Biennale im Verkehrshaus Luzern statt. Anwesend waren Expertinnen und Experten aus den Bereichen der Neurowissenschaft, Psychologie, Philosophie, Physik, Biologie und Umwelttechnik. Ob aus Amerika, Japan oder Deutschland: Von überallher kamen die Vortragenden - und was sie zu erzählen hatten, war alles andere als hirnverbrannt.

Die Idee dieser alle zwei Jahre stattfindenden Tagung stammt aus dem Kopf des Luzerner Kulturwissenschaftlers René Stettler. Eines Nachts hatte er einen Traum, der die Planung ins Rollen brachte. Bis heute organisiert René Stettler und die Neue Galerie Luzern diesen ganztägigen Anlass im Januar.

Wir haben aber nicht nur mit dem Veranstalter gesprochen, sondern auch mit verschiedenen Speakers. Von Philosoph und Neuropsychologen Owen Flanagan wollten wir wissen, wie Fake News entstehen, mit Christoph von der Malsburg sprachen wir über die Problematik der Gesichtserkennung und Telepathie, während Rosalind Watts uns über die Defizite von Anti-Depressiva aufklärte. Im Podcast hörst du Antworten auf zeitgenössische Fragen rund ums menschliche Bewusstsein. Aber Achtung: Vielleicht raucht dir nach diesem Bericht der Kopf.

Speakers: Owen Flanagan, Christoph Von der Malsburg, Rosalind Watts, Travis Craddock, William Edelgass, Rupert Sheldrake, Niels Birnbaumer, Natsue Yoshimura

Music: Trio Eclipse

Organizer: René Stettler

 

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?