Stooszyt

SBB: Entgleisung legt Luzern lahm

22.03.2017

Kurz vor 14.00 Uhr ist heute Mittwoch ein Zug der Trenitalia kurz nach der Abfahrt aus dem Bahnhof Luzern "aus den Schienen gesprungen und entgleist," wie die SBB gegenüber 3FACH erklärt. Dabei ist ein Wagen gekippt und eine Fahrleitung zerstört worden. Die beschädigte Fahrleitung stand unter Starkstrom, was laut SBB-Sprecher lebensgefährlich war und eine Abschaltung der kompletten Starkstromleitung zur Folge hatte.

sbb-luzern

Weiter musste auch der Strom im ganzen Bahnhof abgestellt werden. Danach konnten die zirka 160 Fahrgäste aus dem Zug evakuiert werden. Sieben Personen wurden laut Polizei leicht verletzt, fünf davon ins Spital gebracht.

sbb-luzern-2

Am Bahnhof Luzern können bis mindestens Sonntag 26.03.17 (Stand DO, 12:00) keine Züge ein- oder ausfahren. So wird der Betrieb im Bahnhof auch Donnerstag bis Samstag noch gestört sein, einzig die Züge der Zentralbahn verkehren wieder planmässig. Was die Ursache der Entgleisung war, bleibt bis Redaktionsschluss (MI, 18:00) unklar. Das Ausmass der Schäden wird derzeit ermittelt, vor Ort laufen weitere Abklärungen zum Umfallhergang, geleitet durch die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST). Im Einsatz stand heute ein Grossaufgebot an Einsatzkräften - Rettungsdienste,  Feuerwehr, SBB und Polizei. Wie die SBB weiter mitteilt, wenden die Fernverkehrszüge in Sursee, Rotkreuz, Luzern Verkehrshaus und Arth-Goldau. Die S-Bahnen kehren in Emmenbrücke, Gersag, Ebikon, Littau, Luzern Verkehrshaus, die Zentralbahn in Horw. Reisenden wird empfohlen die Busse der Verkehrsbetriebe Luzern, sowie die zusätzlichen Bahnersatzbusse zu nützen.

Die SBB rät bis auf Weiteres von Zug-Reisen nach Luzern ab:

(Bild 1: Luzerner Polizei, Bilder 2-5: Radio 3FACH, Vincenz, Meret)

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?