3FACH macht ein Album

"Ich bin eine ganz schlechte Pianistin. Ich spiele einfach irgendwas"

Die Luzernerin Tiffany Limacher kennt man schon von mehreren Projekten - beispielsweise von Mothership Caldonia. Seit Mai 2020 ist sie vor allem mit To Athena unterwegs.

Als Cinematic Chamber Pop beschrieb sie ihren Sound anfänglich. Ob diese Bezeichnung noch passend ist, ist sie sich nicht mehr ganz sicher, sagte sie im Interview. Pop gibt der Musik ein Label, das falsche Erwartungen auslösen kann. Cineastisch ist die Musik aber definitiv. Mit Kammermusik untermalt, singt Tiffany mit ihrer klaren Stimme dringlich und doch leicht. To Athena wirkt besonders in den Liveauftritten und den Musikvideo als konzeptuelles Gesamtpaket.



"Angscht ist füdliblutt"

In Tiffany Limachers Musik finden sich immer wieder unerwartete Harmonien, die man in herkömmlichen Popsongs nicht unbedingt finden. Im Interview erzählte sie, dass diese davon kommen, dass sie einfach eine schlechte Pianistin sei. Sie spielt drauf los und baut die Elemente in ihre Songs, die verwertbar sind. Die Kombination aus allem Verwertbaren ergaben dann im Mai 2020 den Release des Debütalbums von To Athena.

Obwohl das Album schon mehr als ein Jahr lang draussen ist, peakte der Song Angscht vor einigen Wochen, wie Tiffany erzählte. Es könnte an der Sprache oder Corona liegen, dass der Song so gut ankommt, meinte Tiffany. Vielleicht liegt es auch daran, dass der Song "füdliblutt" ist. Wieso es auch daran liegen könnte, dass sie eine Frauenstimme hat, wie To Athena entstand und inwiefern es ein Konzeptprojekt ist, hörst du hier im Interview:

Vom 26.07.-08.08.21 ist Radio 3FACH im Gasthaus Grünenwald beheimatet, um ein Album aufzunehmen. Was uns unsere Gäste für Tipps mit auf den Weg geben und wie es um unsere Albumproduktion steht, erfährst du in unserem Blog.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?