Groove Infection

New Tune, Octopode Festival und Skinhead Reggae

28.08.2018

In der heutigen Groove Infection konnten wir euch einen Song präsentieren, der sogar noch vor der eigentlichen Release in der Sendung gespielt wurde! Nämlich hat die holländisch-surinamische Künstlerin Samora zusammen mit Open Season eine Single produziert, welche ab dem 7. September offiziell zu hören ist. Mit diesem Song will Samora junge Frauen dazu inspirieren, für ihre Leidenschaften einzustehen und an sich selbst und ihr Durchsetzungsvermögen zu glauben. Die Single wurde im Rahmen des Projektes "Female Reggae Voices" gemacht. Das Ziel des Projektes ist es, auf Frauen in der Musikszene aufmerksam zu machen.

Weiter haben wir über das Octopode Festival gesprochen. Dieses fand am 24. und 25. August in Genf statt. Am Samstag spielten Reggae-Grössen wie Alborosie, the Skatalites und Roy Ellis. Zudem hatte das Festival noch andere sehr coole Acts zu bieten. So trat zum Beispiel das Kalakuti Orchestra auf. Wie der Name vielleicht schon erahnen lässt, möchten sie mit ihrer Musik dem Afrobeat König Fela Kuti Respekt entgegenbringen. Auch gespielt hat der französische Reggae Sänger Max Livio. Verwurzelt im Hiphop und Rap ist er nun ein aufstrebender Künstler in der französischen Reggae Szene.

Roy Ellis, welcher auch am Octopode Festival gespielt hat, ist einer der Mitbegründer der musikalischen Bewegung des Skinhead Reggaes. Die Subkultur des Skinhead Reggaes ist in den 1960er Jahren in den Vororten Grossbritanniens entstanden. In diesen Armenvierteln haben sich die weissen Kiddies über die Musik mit den vorwiegend jamaikanischen Einwanderern zusammengeschlossen. Mit dieser musikalischen Fusion ist auch der modetechnische Wandel einhergegangen. So sind den Skinheads die Mods und Rude Boys vorhergegangen. Diese haben sich in elegante Anzüge gekleidet und möglichst versucht, die eigene Herkunft zu überspielen. Mit der Bewegung hin zum Skinhead Reggae hat die britische Arbeiterjugend auch wieder vermehrt ihre Herkunft betont. So gilt als typische Mode dieser Subkultur zum Beispiel Arbeiterstiefel und Bomberjacken. Der Skinhead Reggae wurde zum Anfang der 70er Jahre auch kommerziell entdeckt und dies führte unter Anderem nach 1971/ 72 zur Spaltung in heterogene Gruppen.  Musikalisch waren nicht nur The Toots & The Maytals Thema der Sendung, sondern auch Jimmy Cliff, Desmond Dekker und natürlich Symarip mit Roy Ellis als Leadsänger.

Das vierte Thema der Sendung war ein neues Album von KBong. Dieses ist am 24. August erschienen und heisst "Easy to love you". Die Tunes sind ziemlich locker mit einer spielerischen Melodie, catchy hooks und teilweise sogar Vogelgezwitscher. Allgemein hört man Einflüsse von Singer-Songwriter, Reggae und Hiphop. Das Album beinhaltet 12 Tracks und hat ziemlich starke Gäste dabei. So können zum Beispiel Raging Fyah, Johnny Cosmic, Stick Figure oder The Movement genannt werden. Im Album singt KBong über Liebe, innere Stärke und die Schönheit des Lebens.

 

 

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?