Gaffa

So divers klingt die Liebe

Meimuna – Au-Delà (Single, v.ö. 12.06.2020)
Bilder malen mit Musik – dass Cyrielle Formaz aka Meimuna ein unglaubliches Talent dafür hat, bewies die Wallisserin bereits mit Singles wie «Les Oiseaux de Paradis». Darin erschafft sie Klänge, die die Hörer*innen mit in die Lüfte nehmen und mit dem besungenen Paradiesvogel durch den stahlblauen Himmel fliegen, den Wind um sich herum spüren lassen.

Die Welt, welche Meimuna mit dem Song «Au-Delà» (zu Deutsch etwa «Jenseits») eröffnet, ist hingegen düster, mystisch und zugleich wohltuend faszinierend, fast magisch. Hallende Akkorde und Seitengeräusche, die eine Tiefe in das Arrangement bringen, schaffen die düstere Athmosphäre, während Meimuna’s sanfter, teils chor-artiger Gesang eine romantische Leichtigkeit zaubert und das dumpfe Schlagzeug, sowie das tief-dämmernde Cello die Klangwelt komplett machen.
Tauch ab in die faszinierende Welt von Meimuna – eine atemberaubend schöne, klanglich dichte Welt, die dich bestimmt in ihren Bann zieht. Hier kannst du den Song geniessen.


Hank – These Days (EP, v.ö. 12.06.2020)
Das Basler Quartett Hank bezeichnet ihren Sound als «Gummi-Pop» - ein Hirngespinst, das irgendwie passe, wie uns die Band vergangenes Jahr erzählt hat. Damals, im Oktober 2019, veröffentlichten Hank ihr Debüt-Album «Gossip». Nun steht mit dem Kurzspieler «These Days» bereits der nächste Release an. Noch immer verspielt, ein wenig verträumt und immer noch «gummig». Auf der EP findest du Liebeslieder, die keinen Kitsch brauchen, laid back Tracks, die nicht langweilig werden, Oden an die Freundschaft, ohne in Überschwang zu verfallen.

Eine Gitarre schlacksig und etwas vor sich hin schleppend (aka Chorus-Effekt), die andere hallend, quasi als Bett der restlichen Instrumente (hallo Reverb-Effekt), dazu ein laid-back Beat, im Ohr vibrierende Bassläufe und die klare Stimme, die über Freundschaft, Liebe, Zuneigung und Frust singt. Hank’s Rezept ist simpel und doch nicht zu unterschätzen. Eine EP, die sich für verträumte oder verliebte Herzen eignet, zu Sommerabenden unter Freunden, allen schönen Gefühlen passt. Hier kannst du die EP geniessen.


Batbait - In Fiction (Single, v.ö. 01.06.2020)
Menschen daten ist wie ein Gang ins Casino - ein gewisses Risiko schwingt immer mit. Du kannst auf eine Person setzen, dein Innerstes preisgeben und hochkant verlieren. Doch genau das Ungewisse, Erforschende und Aufregende macht den Kennlern-Prozess erst richtig spannend. Genau über diesen Prozess singt und musiziert die Band Baitbait in ihrer aktuellen Single «In Fiction». Die drei Zürcherinnen kreieren mit nur drei Zutaten - Gitarre, Bass und Schlagzeug - dreckigen Garage-Rock, der so richtig Lust macht, die Füsse wund zu tanzen! Komplettiert wird «In Fiction» mit einer laisser-faire-Stimme, die sich über den Song legt. Diese Scheiss-drauf-Attitude gefällt uns!

Wir hoffen ganz fest, dass die Zürcherinnen uns mit neuem Sound beglücken und vergnügen uns bis dahin mit ihrer letzten EP «Paradise». Die neue Single kannst du hier geniessen.


Crème Solaire - Bébé ? (EP, v.ö. 05.06.2020)
Wow! Wie kann man so facettenreichen Sound einfach und unkompliziert erklären? Diese Frage haben wir uns gestellt, als wir auf die neue EP von Crème Solaire gestolpert sind.

Die 8-Track-EP «Bébé?» erinnert uns an eine wilde Party, die gerade so richtig eskaliert! Auf «Bébé» wird geschrien, gestöhnt, geseufzt, gerappt - auf Französisch. Über die Liebe in all ihren Facetten. Aggressiv-stampfende Drum-Machines, 80ies-Synth-Melodien und die energischen Stimmen von Rebecca Solari und Pascal Stoll reissen dich mit, lassen dich durchschütteln und animieren, die heissesten Moves zu präsentieren. So abwechslungsreich und extrem vielschichtig die Tracks des Duos aus Fribourg klingen, so schnell überfordern sie auch deine Ohren! #Reizüberflutung. Trotzdem: «Bébé» ist ein Muss und darf auf deiner nächsten Party auf keinen Fall fehlen! Die EP kannst du hier geniessen.


Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?