Krass Politic

Ein Todesstoss für die AHV?

13.09.2016

Abstimmungsinfo #3

Die AHV ist für dich wahrscheinlich nicht vielmehr als ein Wort und ein Prozentsatz auf deiner Lohnabrechnung mit dem du dich noch nie wirklich auseinandergesetzt hast. Höchstwahrscheinlich hast du nämlich noch einige Arbeitsjahre vor dir, bevor die AHV deinen Alltag massgeblich mitbestimmen wird.

Dies wird erst der Fall sein, wenn du dein Rentenalter erreichst. Und dies liegt in der Schweiz im Moment bei den Frauen bei 64 Jahren, bei den Männer bei 65 Jahren. Ab diesem Zeitpunkt wirst du nicht mehr arbeiten müssen, sondern kannst von deiner Altersvorsorge leben. Diese ist in der Schweiz nach dem 3-Säulen-System aufgebaut. Die erste Säule bildet dabei die AHV, an diese zahlst du jeden Monat einen Prozentbeitrag deines Lohnes, damit du nach der Pensionierung weiter einen minimalen Lebensstandard erhalten kannst. Die zweite Säule ist die Pensionskasse. Diese ist der AHV ziemlich ähnlich, ausser, dass sie nur dann eingezahlt wird, wenn ein Mindestbetrag pro Jahr verdient wird. Zudem ist der Betrag für Selbsterwerbende freiwillig. Als letztes kennen wir noch die dritte Säule, die private Vorsorge. Diese ist jede und jedem selbst überlassen und so bestimmst du selbst, wie viel du in diese einzahlen will.

Nun stimmen wir am 25. September über die AHV-plus Initiative ab. Die Initiative will alle laufenden und künftigen AHV-Renten ab 2018 um 10 Prozent erhöhen. Dieses Vorhaben soll durch 0.8 Prozent mehr AHV-Beiträgen ermöglicht werden.

Mit Lucas Zurkirchen, Vize-Präsident der Jungfreisinnige Stadt Luzern, und Laurin Murer, Grossstadtrat für die jungen Grünen, haben wir über die Volksinitiative gesprochen, nachhören kannst du die Sendung hier.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?