Krass Politic

Vom Ingwer und der Musik

29.05.2017

Sie lieben was sie tun, stehen mit vollem Stolz dahinter, aber wollen nicht sagen, wer sie genau sind. Denn es soll nicht um sie gehen, sondern um die Sache, um das Festival.

Die Leute, die das Rhizom-Festival organisieren, sind alle im Zürcher Nachtleben aktiv und mehr oder minder bekannt. Für das Festival haben sie zusammengefunden und wollen etwas für jede und jeden schaffen, der oder die teilhaben möchte. Diskriminierung, auf Grund von was auch immer, findet am Festival keinen Platz. Nicht dabei sein können, weil du es dir nicht leisten kannst, ist auch nicht. Du bestimmst selbst wie viel du zahlen kannst und vor allem zahlen willst.

https://www.youtube.com/watch?v=dNtzPdQQfjQ Einer, der live performen wird: Rizan Said.

Vom 3. - 5. Juni trifft in der Roten Fabrik in Zürich die elektronische Clubkultur auf politische Themen und veranstaltet gemeinsam eine zwei tägige Party, fast ohne Pause.

Den Veranstaltenden ist es dabei wichtig, dass sie in den Diskussionsthemen und in der Musik keine Kompromisse eingehen. Sie wollen darüber sprechen, was sie im Moment für wichtig empfinden und spielen, was sie finden, was musikalische Bühne geboten werden soll.

Olaf, Mitorganisator vom Rhizom-Festival war im Krass Politic zu Gast und hat unteranderem erzählt, dass diese Verbindung zwischen Clubkultur und Politik eigentlich gar keine so neue Idee ist. Sie sei in den letzten Jahren einfach irgendwie ein bisschen aus der Mode geraten.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?