Trojaner

Creepypasta - oder das Nudelgericht aus Horror-Storys

Wo die Grenzen von Realität und gruseliger Fiktion sich (online) kreuzen: Das Ganze nennt sich Creepypasta und ist die Bezeichnung für Horror-Geschichten, welche sich im Internet durch immer neues und jahrelanges copy and paste (=pasta) kultivieren und weiterentwickeln. Im Gegensatz zu herkömmlichen Geischtergschichtli versuchen Creepypastas besonders realistisch zu wirken und kippen darum auch hin und wieder in den Bereich von Verschwörungstheorien und Halbwahrheiten. Aber am Ende sind natürlich alle frei erfunden! Bis heute entstehen die einflussreichsten Creepypastas von anonymen Poster*innen auf dem Imageboard 4chan.

Die wohl erste Creepypasta erschien 2001 über einen persönlichen Blog und heisst Ted the Caver. Sie zieht sich über mehrere Jahre hinweg und wurde 2008 sogar unter dem Namen Living Dark verfilmt. Dass aus anonymen Creepypastas etwas viel grösseres entsteht, ist kein Einzelfall: Der Film Annabelle aus dem Conjuring-Universum basiert ebenfalls auf einer gleichnamigen Creepypasta und die Spieleserie Slenderman würde ohne verschiedene Internet-Horror-Stories genauso wenig existieren. Diesem gewichtigen Kulturphänomen aus dem Online-Space gilt es sich also unbedingt zu widmen!

Das Lavender Town Syndrom

Vier klassische Creepypastas haben wir ausgewählt und ins Schweizerdeutsche übersetzt, um nicht bloss über das Phänomen zu sprechen, sondern es auch hautnah zu erfahren. Das Quartett eröffnet das berühmte Lavender Town Syndrom. Es handelt von den ersten Pokémon-Games in Japan, worin sich eine spezielle Melodie versteckt, welche Kinder bis in den Suizid treiben soll. 

Lavender Town in Pokémon Rot, Blau und Grün

The Rake

Näher an einer klassischen Horror-Geschichte ist The Rake. Eine menschenähnliche Kreatur soll immer wieder dieselben Opfer heimsuchen und sich entweder traumatisierend oder spielerisch - beinahe wie ein Kind - verhalten. Es soll mehrere Zeugenberichte bis ins 13. Jahrhundert geben, die über den Rake erzählen. Wir haben uns die neuste Geschichte einer Augenzeugin aus New York vorgenommen.

Licking

Für Hundeliebhaber*innen wartet die Geschichte Licking auf. Sie erzählt von einer Urgrossmutter und ihrem Lieblingshund, die allein in den Bergen leben. In einer Nacht ist aber etwas anders... (wie so oft bei Horror-Stories). Diese Creepypasta ist so berühmt, dass sie sogar das Internet verlassen wurde und an mancherorts zu einer Urban Legend geworden ist. Daher existiert sie auch in vielen verschiedenen Versionen.

Ein süsser Hund (Photo by Marliese Streefland on Unsplash)

Hyper-Realistic

Neben Creepypastas gibt es auch sogenannte Trollpastas, welche sich über diese Internet-Horror-Geschichten lustig machen. Eine davon ist Hyper-Realistic. Sie parodiert den Drang der Creepypastas, besonders realistisch zu wirken.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?