Festivalsaison

B-Sides 2022: der Samstag

18.06.2022

Tag drei am B-Sides. Heute mit einem energetischen Programm.


Wenn aus einem Radio ein Kinderprogramm wird.

Am heutigen Samstag haben wir am B-Sides ein Radio Workshop für Kinder angeboten. Nichts ahnend wurden wir von ca. 15 Kindern überrannt und zeigten ihnen, wie genau wir Radio machen. Dabei lernten sie nicht nur, wie man ein Interview führt, sondern waren auch gleich das erste Mal live im Radio; Ehrlich gesagt war dies nicht die Absicht. Aus einem technischen Fehler wurde eine gute Story. Wenn du also wissen möchtest, wie es klingt, wenn zwei Radiostudios gleichzeitig senden und Kinder dabei moderieren oder wie man etwas leichter in ein Gespräch mit Fremden kommt, erfährst du hier.



Ich hab mich im Bandraum eingeschlossen mit Schlafsack und Proviant - Blind Boy De Vita

Blind Boy De Vita sucht die "Goldene Mitte" von zu wenig und zu viel Zeit in ein Musikprojekt zu investieren. Das erste Album entstand innerhalb von 10 Tagen hiess es. "Ich schloss mich in den Bandraum ein mit Schlafsack und Proviant". Auf das Album ist er zwar stolz aber dafür weniger sagen zu können, dass es in so kurzer Zeit entstand. Manchmal ist es sehr gut mehr Zeit in eine Sache zu investieren. Heute wendet Blind Boy De Vita vielleicht schon zu viel Zeit auf um den nächsten Drop an die Öffentlichkeit zu geben?

Die Band Blind Boy De Vita wünscht sich bald möglichst bis irgendwann Mal in Italien an einem Strand-Festival zu spielen und dort so richtig gut zu essen. Klingt nach der absoluten Sonnenseite vom Musik-machen aber da gibt es auch eine schattigere Wahrheit. Blind Boy De Vita erzählen im Interview von kreativen Blockaden und den Umgang mit diesen.


King Pepe & the Queens führen eine heisse Diskussion um das Thema "Glacé" 

King Pepe & the Queens sind Musiker*innen befinden sich gerade in einer neuen Konstellation und haben auch in dieser neuen Besatzung ein neues Album rausgebracht. 'To Hell With Ewigkeit' so heisst das neue Album von King Pepe & the Queens welches am  25. Februar 2022 released wurde. Mit diesem neuen Album tourt die Band bis ende November durch die Schweiz. Was hinter dem Projekt steckt und wie sich das Bühnen leben anfühlt findest du im Interview. 

Side fact zu King Pepe & the Queens: Simon (links) mag keine Glacé! How!? Aber voll OK.  Sibill's (rechts) Lieblings Glacé ist die twister Glacé. 

Nuggets zwischen Rap und Poetry Slam

Nuggets ein Duo bestehend aus Fatima Moumouni & Laurin Buser. Die beiden haben sich im Jahr 2015 kennengelernt und gleich mit tollen Projekten angefangen. Unter dem Namen 'Nuggets' kennt mensch Fatima & Laurin als rap Künstler*innen. Im Jahr 2020 haben sie als Nuggets am Cypher teilgenommen. Jedoch bewegen sich die Künstler*innen auf der Bühne sehr frei. Oder auch einfach gesagt, sie machen das auf was sie gerade Bock haben und lassen sich nicht von Erwartungen runter kriegen. Wie sie mit Erwartungen umgehen und wie Nuggets wieder zur Kreativität findet, erzählen sie im Interview.


möf ist jetzt Solo unterwegs

Während Lockdown-Zeiten war Fabian Mösch viel mehr alleine und mit seiner Klarinette, als wie gewöhnlich in der achtköpfigen Pamplona Grup am musizieren. Und so erschien möf als Solo-artist auf dem Line-up des B-Sides Festival 2022

Fabian Mösch aka möf hat die klassische Klarinette an der ZHdK studiert, jedoch hat er das Studium abgebrochen. Andauern war ein Konkurrenzkampf, ein Druck und das Vergleichen mit anderen Studierenden im Fokus. Im Interview erzählt uns möf mehr über Druck, der er als Musiker auch vor Auftritten und in weiteren Situationen verspürt.


"The Bug": Musiker, Produzent und eigene Musikrichtung

Eine Legende die schon seit zwei Dekaden in der Musikszene dabei ist. Mit Sonnenbrille, Bart und Kapuzenpulli wirkt er auf der Bühne immer cool, fast schon eiskalt. Doch hinter den Kullissen verbirgt sich ein Künstler der extrem viele Emotionen in seine Musik steckt. 

Kevin Martin alias «The Bug» bewegt sich in ganz vielen verschiedenen Musikrichtungen. Er labelt aber die Musik, die er macht nicht, für ihn ist seine Musik einfach «the Bug». Privat zieht er sich aber am liebsten Reggae rein, denn dort ist die Vielfalt am grössten, das erzählt er uns im Interview. 

Musik ist sein Leben, weswegen es für ihn unvorstellbar ist, jemals damit aufzuhören. Was ihn am meisten inspiriert seine Musik zu machen und welche Art von Musik für ihn ein No-Go ist, kannst du dir im Interview reinziehen:



Düster aber positiv mit Trillion Tapeman

Trillion Tapeman ist Till, aber auch Colliding Fields und A Trillion Rah Sunns. Wo er als Trillion Tapeman eher auf Dancefloor-Musik legt, bewegt er sich im Duo Colliding Fields ins Experimentelle mit Geräusch- und Sounddesigns; in seinem neusten Projekt a Trillion Rah Sunns wird seine Musik aber viel konzeptueller und komponierter.

Beim Auflegen fokussiert sich Till aber nicht nur auf eine dieser Personalitäten, aber nicht, weil er es unbedingt allen recht machen will;

«I bi rächt schnell glängwilet»

Ihm selbst gefällt es, wenn jemand nicht den perfekten Mix macht, aber es trotzdem Sinn ergibt, wenn ein gewisser Track auf einen anderen folgt, auch wenn er stilistisch komplett anders angelegt ist.

Wir konnten mit Trillion Tapeman noch mehr sprechen. Das Interview kannst du dir hier anhören:


Hypnotisierend und intensiv: Ein einmaliges Erlebnis mit Waq Waq Kingdom

Kiki Hitomi und Shigeru Ishihara von Waq Waq Kingdom bringen ihre japanischen Wurzeln in ihre Musik. Ihre Visuals und ihre Texte sind inspiriert von der Shinto Mythologie. Ihre Performances sind hypnotisierend und intensiv, ein einmaliges Erlebnis. 

Im Interview erzählen sie uns, dass sie sich auch von der Natur inspirieren lassen. Sie möchten der Natur etwas zurückgeben und nicht nur ständig etwas wegnehmen. 

Nicht nur Musik machen können sie, in ihnen stecken auch noch weitere Talente. Kiki zum Beispiel macht die Grafik ihrer wunderschönen Song-Cover. Shigeru ist eine Break-Core Gameboy Legende. Wie sich das Duo gebildet hat und angefangen hat Musik zu machen erfährst du im Interview:


“I don’t think about things too much too deeply” - Joanne Robertson im Interview

Joanne Robertson macht nebst ihrer experimentellen Rock und Soul Musik noch mehr Kunst – zahlreiche Gemälde kann man in mehreren Galerien ansehen. So weit entfernt sind diese beiden Sachen für sie gar nicht – ihre Musik und ihre Kunst lässt sie gerne überschneiden, muss dabei aber auch immer sichergehen, dass sie genug Zeit für beides hat, aber natürlich auch noch für ihr Leben ausserhalb der Kunst. Wie sie selbst im Interview sagte, ist sie manchmal an sechs Malereien auf einmal dran und macht daneben noch Musik.

«I get stretched across both»

Wenn sie einer ihrer Shows beendet hat, erhofft sie sich, dass sie ihr Publikum emotional zurücklässt. Auf eine emotionale Verbindung legt sie mehr Wert, als auf eine intellektuelle – auch wenn beides ineinanderfliesst.

Wir haben noch mehr mit Joanne Robertson gesprochen – das ganze Interview kannst du hier hören:


This is our «Sommersound» - Smerz

Ich war tatsächlich sehr überrascht, als das Konzert von Smerz losging. Letztes mal, als ich sie Live gesehen habe gab es eine riesen Performance. Die Kleider waren bis aufs letzte Detail durchgeplant und die Streicher (Violine und Cello) hatten dem Ganzen das gewisse etwas gegeben. Auf und neben dem Flügel hatten Henriette und Catharina sich positioniert und durch das Konzert geführt. Hier auf dem Hügel vom Sonnenberg war das ganze aber ein bisschen anders. Nur mit CDJ's und einem umgekehrten Laptop als Screen ausgestattet, war ihre musik geprägt von Bangers wie "A Thousand Miles" von Vanessa Carlton und mehr. Was ist passiert auf dem Weg von Believer. zu "nanana nanananaaa and i miss you"? Das erfährst du hier:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?