Festivalsaison

Bad Bonn Kilbi 2024: Die Interviews!

d Kibli isch numme einisch im Jahr!!!!

Alle Interview und Eindrücke zum Fesitvalklassiker in Düdingen gibt es hier für dich mit einer satten Portion an Fotos und Spass 🌼

Das Wetter macht nostalgisch! - Ein Rückblick auf die Bad Bonn Kilbi 2023

Bevor mensch Neues entgegennimmt, soll mensch bekanntlich Wertschätzung für bereits Erlebtes zeigen. Und genau so machen es unsere beiden Moderatorinnen Danis und Gabriel, mit einem kleinen Rückblick auf die Highlights der Bad Bonn Kilbi 2023. Bezüglich des eher bedrückenden Wetters der diesjährigen Ausgabe des Kult-Festivals war es nicht schwierig, in Nostalgie zu schwelgen. Passend zur Wärme der letztjährigen „Chöubi“ gab es sonnige Bossa Nova Klänge von Sessa oder auch tänzerische Pop-Klänge von den britischen Klangkünstlerinnen von Jockstrap. Aber auch Schweizer Acts rockten letztes Jahr die drei Bühnen von Düdingen, zum Beispiel Disco Doom. Aber wart... sind die wirklich aus Zürich?!?!? Find out im untenstehenden Beitrag.

Schon nach drei Stunden überwältigt! - Erste Eindrücke von der Bad Bonn Kilbi 2024  

Das Gelände ist noch halb leer, doch für unsere Moderator*innen Danis und Gabriel ist klar: Die Kilbi muss mensch von Anfang an erleben. Schon drei Stunden nach Beginn der ersten Veranstaltungen sitzen sie überwältigt vor dem Mikrofon. Da war zum Beispiel der Auftritt der brandneuen Westschweizer Formation Palme Cadelli im engen, verrauchten Club oder die überwältigende Performance der aufstrebenden Lausanner Choreographin Alina Arshi. Von welchem DJ die Besuchenden der Bad Bonn Kilbi 2024 begrüßt wurden und welcher Musiker Danis ein wenig an einen berühmten italienischen Klempner erinnert, erfährst du im Beitrag.

„Three years later, we are still dumb“ – Fomies im Interview

Fomies sitzen nach ihrem Konzert am Freitag der Bad Bonn Kilbi in unserem Übertragungswagen – Bier in der Hand und gefühlt noch immer voller Energie, selbst nach ihrem einstündigen Auftritt.

So energiegeladen wie sie – und auf jeden Fall ihre Shows – aber auch sind; beim Aufnehmen ihrer Songs setzt die fünfköpfige Band aus Waadt komplett auf Ruhe und Erholung. Das sei auch nicht immer ein Studio – im Interview nennen sie ein Chalet in den Bergen, in welchem sie gelassen ihre Songs aufnehmen konnten.

„We try to get into calm places to record stuff, to be alone with ourselves“


Fomies sei in erster Linie einfach eine Gruppe von besten Freunden, die zusammen Musik macht. Das sagten sie uns bereits vor drei Jahren in einem anderen Interview. Damals äusserten sie den Wunsch, von ihrer Musik leben zu können und für ihre Gigs auch mehr rumreisen zu können.

Hat sich seit dem etwas verändert? Nicht wirklich, sagen sie nun in 2024. So sei es aber doch immer mehr dazu gekommen, dass sie insbesondere durch Europa touren können – auf ihre Shows in Frankreich schaut die Band beispielsweise speziell zufrieden zurück.

An ihrer Einstellung hat sich aber wenig getan – „we are still dumb, that’s for sure!“


WHAT the hell is Bad Bonn?!

Drei Tage sind wir an der Bad Bonn Kilbi – eigentlich müssten wir daher ja alles über das Festival wissen, was es nur zu wissen gibt.

Wie viele Besucher*innen hatte die Kilbi täglich letztes Jahr? Da waren wir immerhin auch dabei. Wie kommt überhaupt das Line Up des Festivals zustande? Und hat die Bad Bonn Kilbi überhaupt ein Awareness Konzept?

Moderator*in Joice (und du!) muss sich diesen Fragen stellen:


Müde und viele ups and downs - Sextile im Interview

Erst gerade in Düdingen angekommen kämmt sich Melissa die Haare zurecht. Fünf Minuten später trifft auch Brady bei uns im Übertragungswagen ein. Schon seit mehreren Monaten ist die amerikanische Post-Punk Band Sextile auf Tournee und ist dementsprechend auch müde, macht es uns aber deutlich, dass sie sich auf das Interview freuen.

"I would still consider our music punk."


Nach fünf Jahren Stille zeigte sich Sextile wieder mit ihrem neuen Album Push, wobei es nicht einmal so schwierig war, in der Musikwelt wieder Fuss zu fassen, auch wenn sie viele "ups and downs" mit Labels erlebt hatten. Im Interview erzählen sie uns, wie es dazu kam, dass ihre Musik nun in eine etwas andere Richtung geht, sie aber dennoch "punk" bleibt:


Weird sh*t going on at Bad Bonn

Samstag etwa um 14:00 machen sich die ersten vom Team auf den Weg auf das Festivalgelände. Man sieht rechts und weiter vorne die grossen Bühnen, links unseren Übertragungswagen, in der Mitte vom eingezäunten Platz eine Kunstinstallation aus Spiegeln und da eine Gruppe die sich ihr erstes Juni-Fondue macht.

Hier hörst du mehr Stories vom Festival und dem Camping-Platz; Wie Annie alle aus dem Schlaf reisst, weil sie einen Ohrwurm hat, ein Teammember verliert sein Hany im Toitoi and more:

Past-, present- & future-self – Chelsea Wolfe im Interview

“She reaches out to she reaches out to she” lautet der Name des im Februar erschienen Albums der kalifornischen Sängerin Chelsea Wolfe. Eine Reise durch ihre Weiterentwicklung und vor allem ihren Verzicht auf Alkohol. Nach fast dreissig Jahren des Konsums wird Chelsea Wolfe trocken. Einfach war es keineswegs. Gleich ein ganzes Album schreibt die nun 40-jährige über die wohl grösste Challenge in ihrem Leben bis jetzt. Angefangen zu schreiben hat sie das Album vor fünf Jahren, bevor sie die Entscheidung traf. Doch in den ersten Songs die sie schrieb, wusste die Black-Metal Sängerin schon, was auf sie zukam. Um die Befreiung von Sucht & toxischen Menschen geht es auch in ihrem Song "Whispers In The Echo Chamber" was visuell auch sehr passend dargestellt wird:


Sie erzählt im Interview wie ihr vergangenes, gegenwärtiges und zukünftiges Ich verbunden sind und miteinander kommunizieren. Aktuell befindet sie sich in dieser “Inbetween”-Phase, dass sie noch nicht dort ist, wo sie gerne sein möchte. Deswegen lebt Chelsea Wolfe ihr Album gerade und mit jedem Konzert verarbeitet sie das, was sie geschrieben hat, wieder neu.

Weitere Episoden

Alle Episoden anzeigen →
Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?