Gspröchsstoff

Secondhand: Ein ziitlooser Trend?

29.02.2020

Secondhand: Ein Lifestyle, der im Jahr 2020 definitiv im Trend liegt. Seit längerer Zeit verschlägt es immer mehr, vor allem junge Leute in die Brokis. Doch woher kommt dieser Trend? Kann Secondhand an Wert verlieren wegen der grossen Nachfrage?

Wir haben bei Anita Bucher, Besitzerin zweier Secondhand Läden in Luzern namens "Ziitloos", nachgefragt. Seit knapp 25 Jahren ist sie in diesem Bereich tätig und hat somit den ganzen Wandel hautnah miterlebt. Ihre Leidenschaft für Dinge aus zweiter Hand liegt aber noch viel weiter weg: Bereits als Kind spürte sie eine Begeisterung für alte Gegenstände und Kleider. Und genau diese Dinge sammelt sie heute in ihren zwei kleinen, heimeligen Geschäften.

Im Gespräch mit der Luzernerin haben wir erfahren, wie sie überhaupt zu ihrer Ware kommt. Klar, viele Leute bringen Sachen vorbei, aber: Anita geht regelmässig auch an Räumungen. In Wohnungen oder Häusern von Verstorbenen bleibt nämlich vieles liegen, da kann man auch mal auf eine Bürste, die noch mit Haaren geschmückt ist, treffen. Oder ein halb gefülltes Weinglas, welches neben einem Fotoalbum liegt, von einem Mann, der sich das Leben genommen hat. Klingt bizarr und ist es auch oft für Anita.

Mit ihren unzähligen, spannenden Geschichten wird klar, dass Anita sich bestens mit Secondhand auskennt:

Hier findest noch einen ganzen Katalog von verschiedenen interessanten Gesprächen:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?