Kreuzbandriss

Psychischer Druck im Spitzensport

Die aktuellen Wintersport-Wettkämpfe sind voll im Gange und die Schweizer* Schneesportfans könnten nicht stolzer sein, wenn eine CH-Athletin einen Podestplatz abstaubt. Doch je höher man steigt, desto tiefer fällt man. Liefert ein Athlet nicht das gewünschte Resultat, wie beispielsweise Dario Cologna in Davos, so hagelt es kritische Medienberichte. Unter anderem fragte sich beispielsweise die Aargauer Zeitung: "Zu was ist Dario Cologna mit 34 Jahren noch fähig?". Dario Cologna wehrte sich anschliessend gegen die Kritik: "Ich habe in meiner Karriere genug gezeigt". Und das hat er. Hier ein Video mit einigen Highlights aus seiner Karriere:

Woher kommt der Druck?

Der Druck, der auf den Athletinnen und Athleten lastet ist enorm. Unter anderem wird dieser von den Medien erzeugt - aber nicht nur. Im Gespräch mit Ex-Langlaufspitzensportlerin Stefanie Arnold und Sportpsychologin Irma Heller sticht hervor, dass der Druck oft von den Spitzensportler*innen selbst kommt. Die Angst, aus dem Kader zu fliegen oder die Menschen im Umfeld zu enttäuschen sei riesig. Diese Gedanken geisterten Stefanie Arnold vor einem Rennen ständig im Kopf herum. Was man dagegen tun kann und wie Stefanie Arnold mit diesem Druck umgehen konnte, erfährst du im Beitrag:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?