Sprechstunde

Das Sterben der Bäume

Xylella fastidiosa. Dieser harmlose, fast schon niedliche Name steht für eine gigantische Tragödie: Im Salento, Süditalien, sterben Millionen Olivenbäume - Schuld daran ist ein klitzekleines Bakterium. Der Dokumentarfilm "C'era una volta l'albero" von René Worni zeigt die lokale und internationale Tragweite dieser Katastrophe. 


Ein tausendjähriges Erbe stirbt

Einige der Olivenbäume im Salento sind über 1500 Jahre alt. Seit Generationen wird in jener Region Olivenöl hergestellt. Mit dem Baumsterben fällt somit nicht nur die Lebensgrundlage zahlreicher Menschen weg, sondern auch die kulturelle Identität der Region droht verloren zu gehen. Der Journalist René Worni hat 2017 angefangen, die Geschehnisse in der Region mit der Kamera zu begleiten. Er hat mit betroffenen Bauern, Menschen aus der Politik und der Wissenschaft gesprochen. Das Xylella Bakterium verbindet sie alle und doch haben sie ganz andere Perspektiven auf die Zukunft der Olivenbäume. 

Im Interview gibt René Worni einen Einblick in die zunehmend graue Ödnis im Salento und zeigt auf, was uns alle mit dieser ökologischen und gesellschaftlichen Tragödie verbindet: 

"C'era una volta l'albero" ist seit dem 11. November 2021 im Stattkino Luzern zu sehen. Weitere Infos und Tickets gibt es hier.  

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?