Sprechstunde

Dem Schrecken Fratzen gegeben

12.01.2017

Zwischen sabernden Zyklonen, stiläugigen Monsterfratzen und Mickey Mouse mit Reisszähnen stehen einstürzende Hochhäuser. BUMM, BLA, BAFF fliegen in Sprachfetzen zwischen Insekten, McDonalds und Pistolen.

Apokalyptisch. Grausig. Heute. Ja, die comicartige Szenerie vom neusten Wimmelbild "Guernopolis" des Bieler Künstlerduos M.S. Bastian und Isabelle L, stammt definitiv nicht vom Jahr 1937. Der spanische Bürgerkreig ist Geschichte und die Stadt Guernica längst "untergegangen". Trotzdem hat sich das Künstlerpaar vom betreffenden Gemälde "Guernica" von Pablo Picasso inspirieren lassen.  Gemeint ist nicht die gleiche, gigantische Grösse (3.50m hoch, 7.80m breit). Nein. Vielmehr wollte das Bieler Künstlerduo wie Picasso einst dem heutigen Angst, Schrecken und Entsetzen ein Gesicht geben. Das ist ihnen gelungen. Es sind Fratzen geworden.

Die Vernissage zu dem gigantischen Comic-Wimmel-Apokalypsen-Leinwand-Werk des Künstlerpaars M.S. Bastian und Isabelle L. fand letzten Freitag, 6. Januar, in der Kunsthalle Luzern statt.  Die Sprechstunde war dabei und hat mit dem Künstler M.S. Bastian über "Guernopolis" gesprochen.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?