Sprechstunde

«Der Südpol wirkt einsam»

21.11.2013

Seit fünf Jahren besteht nun das Kulturhaus Südpol. Der ehemalige Schlachthof bietet Platz für eine geballte Ladung Kultur: Nebst Theater, Tanz und Konzerten ist auch die Musikschule Luzern im Haus vertreten. Aus diesem Grund ist der Südpol sehr gross, was nicht nur positive Apsekte hat. Der Luzerner Kulturjournalist Pirmin Bossart sagt zum Beispiel zum Südpol, dass man sich schnell alleine vorkommt, wenn bloss wenig Leute sich in den Räumen tummeln. Es fehle an Leben im Südpol. «Auch geografisch gesehen wirkt der Südpol einsam», sagt Pirmin Bossart weiter.

Teilen diese Meinung auch andere Kulturmenschen aus Luzern? Wir haben nachgefragt:

Was sagt Patrick Müller zur vereinzelten Kritik? Fehlt es dem Südpol an jungem Publikum? Ist es ein Problem, dass der Südpol ab vom Schuss ist? Der Künstlerische Leiter des Kulturhauses nimmt Stellung:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?