Sprechstunde

Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte

19.06.2014

«Henri» ist der Titel des ersten Spielfilms der Schauspielerin Yolande Moreau. Die Französin bringt mit ihrem Regiedebüt ein Liebesgeschichte auf die Leinwand. Es ist aber nicht eine Schnulze, welche dem üblichen Hollywood-Verlauf folgt. Nein, in «Henri» nähern zwei Menschen, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Zum einen ist da Henri, der bietrinkende, bierbäuchige Restaurantbesitzer. Und zum anderen ist das Rosette, die geistig zurückgebliebene Frau. Weil Henri seine Frau verliert braucht er Hilfe in seinem Restaurant und da kommt Rosette genau richtig. Sie kommen sich näher, aber irgendwie richtig funktionieren wills dann doch nicht.

Die Filmkritik zu «Henri» kannst du hier nachhören:

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?