Sprechstunde

Härte: Kein Film für Warmduscher

27.08.2015

Rosa von Praunheim ist bekannt für seine provokannten und zugleich einfühlsamen Werke.

So auch sein Neustes: Der Film "Härte" handelt vom mehrfachen Karate-Champion, Andreas Marquart. Neben seiner Karriere als Profisportler war er auch noch ein berüchtigter und kaltherziger Zuhälter.  Damit verdient er viel Geld, bis er im Knast landet und ihn seine Vergangenheit einholt. (Und die ist definitiv Nichts für Warmduscher!) Differenziert, mit viel Einfühlungsvermögen und in wunderschönen Schwarzweiss-Bildern erzählt von Paunheim die Geschichte eines Mannes, der durch eine von Gewalt und Missbrauch geprägte Kindheit, sehr hart wurde und dann zuletzt im Gefängnis den Umgang damit lernte. Für den Hauptdarsteller Hanno Koffler gab's die Nomination für "Bester Hauptdarsteller" am deutschen Filmpreis.

Rosa von Praunheim ist ein Avangarde- und Kultfilmer. Durch "Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt"  wurde er in den 70er Jahren zum Wegbereiter der Schwulen-Bewegung.

Er hat uns in der Sprechstunde besucht und das Gespräch findest du hier:

Der Film "Härte" läuft ab dem 27. August im Stattkino.

 

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchtest du diese Cookies akzeptieren?